Prügel-Juristin droht Prozess Prügel-Juristin droht Prozess

Alk-Exzess in Disco

© Pauty

 

Prügel-Juristin droht Prozess

Der peinliche Auftritt der Juristin sorgte nicht nur in der Justiz für ungläubiges Kopfschütteln: Wie ÖSTERREICH berichtete, hatte die Frau in der Nacht zum 19. April laut mehreren Zeugen in der Bar „Excess“ im Wiener Bermudadreieck im Vollrausch die Kontrolle verloren. Es folgten Ohrfeigen für eine Blondine, Attacken auf Kellner und auch rassistische Beschimpfungen an die Adresse eines Türstehers mit südländischen Wurzeln.

Rache
Schließlich wurde die angetrunkene Anklägerin aus der Disco getragen und rächte sich noch mit einem Flaschenwurf. Das Pech der Staatsanwältin: Im Suff hatte sie mit ihrem Job geprotzt und einen Ausweis gezeigt. Über das Verhalten der Frau erstaunte Lokalgäste merkten sich ihren Namen und brachten so die Ermittlungen gegen die Steirerin ins Rollen.

Anklage
Aus Befangenheitsgründen wurde das nun eingeleitete Verfahren wegen Verdachts auf Körperverletzung an die Staatsanwaltschaft Korneuburg delegiert. Laut Behördenleiter Karl Schober wird in wenigen Wochen feststehen, ob gegen die Frau Anklage erhoben wird. Bis dahin darf sie am Landesgericht Wien weiter arbeiten.

Laut Mediensprecher Thomas Vecsey hat der Vorfall momentan noch keine dienstrechtlichen Folgen für die Anklägerin. Dazu wird erst abgewartet, ob der Exzess im „Excess“ strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wird. Allerdings, so Juristen, wird die Staatsanwältin auf jeden Fall mit einer Disziplinaranzeige und behördeninternen Schritten rechnen müssen: „So ein Verhalten ist einfach nicht tragbar.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen