Nach Festnahmen

Nach Festnahmen

Nach Festnahmen

Raubüberfälle: Polizei sucht weitere Opfer

Nach einer Serie von Raubüberfällen auf ältere Frauen konnten drei Männer (24, 28 und 30 Jahre alt) festgenommen werden. Sie stehen im dringenden Verdacht, in abgesprochener Weise mehrere Raubüberfälle im Raum Wien begangen zu haben.

Die Polizei Wien sucht nun nach weiteren Opfern der Tatverdächtigen. Zwischen dem 18. März 2016 und dem 29. April 2016 sollen die Männer ihre Taten im zehnten und elften Wiener Gemeindebezirk verübt haben.

Tatvorgang
Auf belebten Märkten suchten die drei Tatverdächtigen gezielt weibliche, ältere Opfer aus, die in offensichtlicher Weise Halsketten trugen. Daraufhin wurden die Frauen bis zu deren Wohnadresse verfolgt. Beim Hauseingang wurde meistens zumindest ein Täter aktiv: Er sprach das Opfer an und riss anschließend die Halskette ab.

In zwei Fällen wurden die Opfer durch den Überfall leicht verletzt. Nach umfangreichen Ermittlungen des LKA Wien konnten die drei Männer am 29. April 2016 auf frischer Tat festgenommen werden. Die Verdächtigen zeigten sich nicht geständig.

Opfer und Zeugen gesucht
Da die Ermittler davon ausgehen, dass es noch weitere Opfer gibt, die möglicherweise keine polizeiliche Anzeige erstattet haben, ersuchte die LPD Wien über Anordnung der Staatsanwaltschaft um die Veröffentlichung der Lichtbilder der Tatverdächtigen.

Mögliche weitere Opfer beziehungsweise Zeugen werden nun ersucht, sich an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-57800 oder 01-31310-57220 zu wenden. Von jeder Polizeiinspektion werden darüber hinaus Hinweise oder Anzeigen entgegengenommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen