Säugling gequält: Vier und sechs Monate bedingt

Schienbeinbruch und Serienrippenbrüche

Säugling gequält: Vier und sechs Monate bedingt

Montags saßen am Landesgericht Leoben die Eltern eines Säuglings auf der Anklagebank. Der schlimme Vorwurf: Sie sollen mit ihrem Neugeborenen in dessen ersten beiden Lebensmonaten mehrmals das von ihnen so bezeichnete „Maschinenpistolenspiel“ durchgeführt haben.

Mutter filmte Horror-Tat des Kindesvaters mit

Dabei soll der Vater (20) das Repetieren und Abfeuern eines Maschinengewehrs imitiert haben, dabei das Baby an Armen und Beinen gepackt, es 17 Sekunden lang geschüttelt und dann mehrfach zusammengedrückt und aus­einandergezogen haben.

Die Mutter soll zugesehen und den Kindesvater auch einmal zu diesem „Spiel“ aufgefordert und das Ganze sogar gefilmt haben. Das nicht rechtskräftige Urteil: Sechs Monate bedingte Haft für den Vater, vier Monate bedingt für die Mutter. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen