Schimmel-Schule in Altmünster besichtigt

Bundesdenkmalamt

 

Schimmel-Schule in Altmünster besichtigt

Das Bundesdenkmalamt hat am Freitag die von Schimmel befallene Hauptschule in Altmünster (Bezirk Gmunden) in Oberösterreich besichtigt. Der endgültige Bericht der Begehung werde noch zwei bis drei Wochen dauern, so Bürgermeister Hannes Schobesberger.

Bestenfalls wird Denkmalschutz aufgehoben
In dem fertigen Bericht wird dann die historische Wertigkeit des Gebäudes bestimmt sein. Bestenfalls werde die Schule künftig nicht mehr unter Denkmalschutz stehen, denn "dann könnten wir frohen Mutes drauflosplanen", sagte der Bürgermeister.

Befall im Oktober
Die Schule wurde Mitte der 1960er Jahre vom Architekten Viktor Hufnagl als eine der ersten im Hallenschulbau errichtet. Im Oktober war massiver Schimmelbefall aufgetreten. Der Amtsarzt hatte Klassen und andere Räume sperren lassen. Die letzte Messung des Umweltamtes habe "eine aktive Quelle an Schimmelpilzsporen ausgeschlossen", so Schobesberger.

Das Ermittlungsverfahren des Denkmalamtes laufe bis Jänner 2011, dann falle die endgültige Entscheidung ob Schule und Schulwartsgebäude unter Denkmalschutz bleiben, sagte der Bürgermeister. Falls ja, werde geprüft wie hoch die Kosten für eine Sanierung bzw. einen Neubau ausfallen würden. "Wir tragen Sorge, dass im Zuge einer Generalsanierung unter Auflage des Denkmalschutzes sich verdeckte Baumängel zeigen könnten ", so Schobesberger.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen