Video zum Thema Schock-Studie zum Schulstart
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Schule zu teuer

Schock-Studie zum Schulstart

Die neuesten Daten rund um Bildung in Österreich sind da – und auch heuer sehen die in vielen Bereichen nicht gerade rosig aus:

Wenig Geld für Bildung

Österreich investiert mit 4,9 Prozent des BIP weniger Geld in Bildung, als das im OECD-Durchschnitt (5,2 Prozent) der Fall ist. Dieser Anteil ist gegenüber dem Vorjahr sogar noch gesunken.

Dennoch: Die Ausgaben pro Schüler sind vergleichsweise sehr hoch. 2014 betrugen sie von der Volksschule bis zur Hochschule 14.549 US-Dollar pro Kopf – macht rund 12.000 Euro. Diesen Widerspruch erklären Experten u.  a. mit den hohen Lehrergehältern. So kostete ein Lehrer pro Schüler pro Jahr 5.612 Euro.

170913_Lehrer_Gehalt.jpg © Getty

Rekordausgaben für unsere Lehrer

Land der alten Lehrer

Hoch sind die Ausgaben für Lehrergehälter auch deshalb, weil sie nach dem Senioritätsprinzip erfolgen. Und in Österreich nähern sich überdurchschnittlich viele Lehrer dem Pensionsalter. Insgesamt sind 43 Prozent der Lehrer 50 Jahre oder älter. OECD-weit sind es nur 35 Prozent.

170913_Lehrer_Alter.jpg © Getty

Europa-Vergleich: So alt sind unsere Lehrer

Bildung wird vererbt

Bildung wird in Österreich immer noch stark vererbt: So absolvieren hierzulande nur 10 Prozent der Kinder von Eltern, die selbst keinen Hochschulabschluss haben, ein Studium. Generell verfügten 2016 nur 16 Prozent über einen Uni-Abschluss.

Aber: Staat profitiert

Die gute Nachricht zum Schluss: Nicht nur der Einzelne, auch der Staat profitiert finanziell von höherer Bildung seiner Bürger. Österreich lukriert aus seinen ­Investitionen, die den Abschluss eines Mannes an der Uni ermöglichen, 200.100 Dollar bzw. 167.000 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten