Schüler rastet nach Zugfahrt völlig aus

Ausstieg verschlafen

© ÖBB

Schüler rastet nach Zugfahrt völlig aus

Ein 14-jähriger Schüler aus Steyr hat am Montagabend seine Zugfahrt von Linz nach Steyr unfreiwillig verlängert: Statt in Steyr auszusteigen, wurde er erst um 23.00 Uhr an der Endstation in Garsten (Bezirk Steyr-Land) vom Schaffner aufgeweckt. Deshalb verärgert, demolierte der Jugendliche die Eingangstüre des Warteraumes und randalierte weiter.

Wütender Teenager
Der wütende Teenager stach mit einem Messer wahllos auf Gegenstände im Bahnhofsbereich in Garsten ein. Der Bahnhofsvorstand verständigte daraufhin die Polizei. Als die Beamten kamen, wollte der Bursch flüchten, er konnte aber gestellt und festgenommen werden. Der 14-jährige Heimbewohner war äußerst aggressiv und versuchte sich der Festnahme zu widersetzen, sodass ihm nur mittels Körperkraftanwendung die Handfesseln angelegt werden konnten, hieß es im Bericht. Die Polizei fand ein weiteres Klappmesser, Suchtmittelutensilien sowie eine Gaspatrone bei dem Schüler.

Fluchtversuch
Einen weiteren Fluchtversuch machte der Bursch auf der Polizeiinspektion, wo er an seinen Betreuer übergeben wurde. Die Beamten holten ihn jedoch auf der Straße ein. Gegen den Zögling wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Auf ihn warten Anzeigen wegen des Verdachts der Vergehen der schweren Sachbeschädigung, nach dem Suchtmittelgesetz und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen