Schüsse stoppen flüchtenden Einbrecher

Geschnappt

© APA

Schüsse stoppen flüchtenden Einbrecher

Einen mutmaßlichen Einbrecher haben Polizisten Samstagabend in Pinkafeld (Bezirk Oberwart) nach der Abgabe mehrerer Signalschüsse gefasst. Der Mann und sein Komplize waren durch ihr offensichtliches Interesse an einem Einfamilienhaus aufgefallen. Als die nach Einbrüchen im steirischen Hartberg und in Pinkafeld bereits alarmierte Polizei einschritt, gelang dem zweiten Verdächtigen die Flucht, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Sonntag.

In Pinkafeld war am Freitag in ein Haus eingebrochen worden, ebenso zuvor in Hartberg. In der Nähe der beiden Tatorte wurde laut Exekutive ein kleinerer Pkw mit ausländischem Kennzeichen gesehen. Samstagvormittag erfuhr die Polizei, dass sich zwei unbekannte Männer bei einem Haus seltsam verhielten: Während einer die Hauseigentümer ablenke, versuche der Zweite das Objekt auszukundschaften.

Komplize noch auf der Flucht
Bevor die Beamten eintrafen, machten sich die beiden aus dem Staub. Zurück blieb ein unversperrter italienischer Pkw, den die Ermittler observierten. Gegen 21.45 Uhr bemerkten sie zwei Männer, die sofort das Weite suchten, als die Polizisten sie kontrollieren wollten.

Der nach der Verfolgung festgenommene Verdächtige hatte sich beim Klettern über einen Metallzaun am rechten Bein verletzt. Er wurde im Krankenhaus Oberwart ambulant behandelt und anschließend zur Polizeiinspektion gebracht. Bei ihm wurden Schmuckstücke und Geld gefunden, das offenbar von einem Einbruch stammte. Der Festgenommene gab sich schweigsam und machte keine Angaben über seine Identität. Der Komplize war vorerst weiter auf der Flucht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen