Sonderthema:
Schutzgeld-Erpresser in Wien ausgeforscht

Gastwirt bedroht

© TZ Österreich

Schutzgeld-Erpresser in Wien ausgeforscht

Erst beim zweiten Erpressungsversuch erstattete das Opfer Anzeige - was schließlich zur Verhaftung von drei Verdächtigen geführt hat: Wiener Kriminalisten haben drei Männer ausgeforscht, die einen 31-jährigen Lokalbesitzer und dessen Familie in Angst und Schrecken versetzt hatten.

Wirt zahlte 10.000 Euro
Begonnen hatte es im März dieses Jahres. Damals war der Eigentümer zweier Lokale in Wien-Josefstadt vom 24-jährigen Senad D. und vom 40-jährigen Mirsad B, beide stammen aus Bosnien, mit Drohungen gegen seine Familie erpresst worden. Der Wirt zahlte 10.000 Euro. Senad D. wiederum war mit dem Serben Rrahman K. (27) bekannt und erzählte diesem offenbar von dem Coup.

Nachahmungstäter
Daraufhin betätigte sich dieser als Nachahmungstäter. Er rief den Gastwirt am 26. September an und verlangte auf Albanisch gleich 50.000 Euro, welche das Opfer der Schutzgelderpressung am nächsten Tag abliefern sollte. Sonst wäre seine Familie in Gefahr. Nunmehr erstattete der 31-Jährige Anzeige. Nach umfangreichen Ermittlungen im Umfeld des Lokalbesitzers wurden die drei Verdächtigen verhaftet. Sie sind laut Polizei teilweise geständig.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen