Schwangere und Baby tot: Kripo ermittelt

Drama auf Weg ins AKH

Schwangere und Baby tot: Kripo ermittelt

Dieses Familien-Drama lässt keinen unberührt und hat auch mittlerweile die Behörden auf den Plan gerufen: Am 5. Dezember stirbt die 25-Jährige Jasmin A.,, die ihr zweites Kind erwartete, in der Rettung auf dem Weg ins AKH.  Auch das Ungeborene (ein Bub, der den Namen Pascal hätte tragen sollen) kann von den Ärzten nicht mehr gerettet werden. Ihr Lebensgefährte, der Installateur  Raphael E. und Töchterchen Emily., wissen bis heute nicht, wie ihnen geschieht – das ganze Land trauert mit den Hinterbliebenen, die jetzt viele Fragen stellen. Und auf Antworten harren.

Es ging Jasmin schon länger nicht gut

So schreibt eine Cousine auf Facebook, dass es Jasmin „schon in den letzten Wochen nicht gut ging“ und über Atemnot klagte: „Sie konnte keine zwei Meter mehr gehen.“ Doch niemand  soll ihre Beschwerden  ernst genommen haben: Der Hausarzt sprach von einer „Verkühlung“ und auch im Spital, wo sie zur Geburt angemeldet war  (nicht das AKH, Name der Redaktion bekannt) soll es zu einer fatalen Fehleinschätzung gekommen sein, die der jungen Verkäuferin  letztlich das Leben kostete.

Laut Familie ist der Wiener Patientenanwalt bereits eingeschaltet, ÖSTERREICH-Infos zufolge ermittelt die Kripo wegen eines möglichen Fahrlässigkeits-Delikt. Die Staatsanwaltschaft  hat bereits eine Obduktion angeordnet, über das Ergebnis ist allerdings noch nichts durchgesickert.

Für die verzweifelten Angehörigen gibt es ein Spenden-Konto:

            IBAN: AT896000010216185019

            BIC: BAWAATWW

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen