Sechs Kinder wären fast ertrunken

Drama am See

© ALL

Sechs Kinder wären fast ertrunken

Ein Schulausflug und eine gemütliche Rast am Waldweiher, doch die Wanderung der 4. Klasse der Volksschule Bruggen geriet am Dienstagnachmittag zum Albtraum. "AmSee war ein Floß an einem Seil angebracht, mit dem man sich zur anderen Seite ziehen konnte“, sagt Feuerwehrkommandant Franz Marth zu ÖSTERREICH. Nachsatz: "Da war die Verlockung zu groß.“

In der Mitte des Sees geschah dann das Drama. Das Floß kippte um und fünf Schüler im Alter von neun bis zehn Jahren und ein 17 Monate altes Kleinkind gerieten darunter. Im zwölf Grad kalten Wasser konnten sie sich nicht mehr selbst ans Ufer retten. Die Kinder krallten sich am Floß fest, während die Lehrerin Hilfe holte.

Schlauchboot

Die Feuerwehr und die Wasserrettung handelten sofort: "Unser Einsatzleiter hatte zum Glück ein Schlauchboot eingepackt“, so Marth. Alle Kinder wurden gerettet, fünf von ihnen waren völlig verängstigt und unterkühlt. Sie wurden ins Spital Zams geflogen.

Autor: (pim)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen