Seit 1998 tote Frau löst Großeinsatz aus

Großer Suchalarm

© APA

Seit 1998 tote Frau löst Großeinsatz aus

Gegen 19.00 Uhr wurde die Polizeieinsatzzentrale Rosenheim von einem Verkehrsteilnehmer informiert, dass an der Gmundbrücke in Berchtesgaden eine ältere Frau in die Ramsauer Ache gefallen und abgetrieben worden sei. Der Mann wurde von einem 74-jährigen Kurgast aus Duisburg gebeten, einen Notruf abzusetzen. Die Leitstelle Traunstein alarmierte daraufhin ein Großaufgebot an Einsatzkräften. Der Kurgast hatte mitgeteilt, dass seine Frau auf einem Holzsteg ausgerutscht und in die Ache gefallen sei. Er habe sie noch herausziehen wollen, aber nicht mehr erreichen können, da sie abgetrieben worden sei.

Vor 12 Jahren gestorben
Der Duisburger wurde vom Roten Kreuz medizinisch versorgt. Da nach und nach der Eindruck entstand, dass der Mann psychische Probleme hat und die Angaben nicht mehr glaubwürdig erschienen, wurde die Polizei hinzugezogen. Ermittlungen in Duisburg ergaben, dass die vermeintlich in die Ache gestürzte Ehefrau bereits vor zwölf Jahren gestorben ist und der Mann in Duisburg alleine lebt. In Berchtesgaden hatte das Paar vor Jahrzehnten Hochzeit gefeiert. Nach Rücksprache mit der behandelnden Ärztin in Duisburg und dem Berchtesgadener Notarzt wurde der 74-Jährige zur weiteren Behandlung in das Inn-Salzach-Klinikum Freilassing gebracht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen