Selbstmord nach Vergewaltigung Selbstmord nach Vergewaltigung

Militärgymnasium

© Bundesheer

© Gerald Lechner/TZ ÖSTERREICH

Selbstmord nach Vergewaltigung

Ein ehemaliger Schüler des Theresianischen Militärgymnasiums Wiener Neustadt hat im Dezember 2009 Selbstmord begangen. Er war etwa ein Jahr davor im Internat der Schule von einem älteren Zögling körperlich und sexuell misshandelt worden. Das hat der 18-Jährige kurz vor dem Freitod seiner Schwester auf deren Handy-Mailbox mitgeteilt.

  • Erst kürzlich waren sexuelle Übergriffen an der Schule bekannt geworden. Mehr dazu hier.

Staatsanwalt kennt den Täter
In der Nachricht hat der junge Mann laut "profil" auch den Namen des Täters genannt, gegen den die Staatsanwaltschaft Innsbruck nach einer Anzeige durch die Eltern des Selbstmörders nun ermittelt. Schüler des Militärgymnasiums sagten bei polizeilichen Einvernahmen aus, dass Züchtigungen durch Ältere im Heim regelmäßig passiert seien.

Direktion hat "nichts gewusst"
Die Leitung erklärte, von all den Vorgängen nichts bemerkt zu haben. Ein kürzlich von den Eltern des Opfers an die Schüler und Betreuer in Wiener Neustadt gerichteter Brief sollte von der Öffentlichkeit ferngehalten werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen