Sonderthema:
Ski-Fahrer verletzt aus Lawine geborgen

Schneebrett gelöst

© APA

Ski-Fahrer verletzt aus Lawine geborgen

Ein 26-jähriger Tiefschneefahrer ist heute, Donnerstag, Nachmittag von seinen drei Freunden am Stemmerkogel im Gemeindegebiet von Saalbach-Hinterglemm (Pinzgau) aus einer Lawine geborgen werden. Der Variantenfahrer hatte das Schneebrett selbst ausgelöst und war von den Schneemassen total verschüttet worden. Der Notarzthubschrauber "Martin 6" flog den Verletzten in das Krankenhaus nach Zell am See, meldete die Polizei.

Vier Österreicher im Alter von 25 bis 37 Jahren planten am Nachmittag, eine Tiefschneeabfahrt vom Gipfel des "Stemmerkogels" zu machen. Sie fuhren dazu auf den "Schattberg" und gingen anschließend auf den Stemmerkogel. Der 26-Jährige suchte vom Gipfel aus nach einer Abfahrtsmöglichkeit in das "Marxenkar", während seine Freunde auf dem Gipfel zurück blieben. Beim Einsteigen in eine Rinne löste er ein Schneebrett aus, wurde mitgerissen und total verschüttet.

Seine Freunde beobachteten vom Gipfel aus den Lawinenabgang. Sie fuhren mit ihren Skiern auf dem Lawinenkegel ab und begannen sofort, mit Suchgeräten nach ihrem Freund zu forschen. Nach kurzer Zeit konnten sie ihn orten und aus dem Schneebrett bergen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen