Soldat verletzt sich mit Kettensäge

Notoperiert

© Lisi Niesner/TZ ÖSTERREICH

Soldat verletzt sich mit Kettensäge

Im Rahmen von Vermessungsarbeiten hat sich am Mittwoch ein 18-jähriger Grundwehrdiener in Erl (Bezirk Kufstein) mit einer Kettensäge schwer verletzt. Der junge Tiroler sollte einen Grenzstein freilegen und rutschte dabei mit der Motorsäge ab. Er schnitt sich in den Unterschenkel und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo er sofort operiert wurde.

Ins Bein geschnitten
Der 18-Jährige aus dem Bezirk Kufstein unterstütze die Grenzvermessung im Grenzgebiet der Gemeinden Erl und Berg, als es gegen 11.15 Uhr zu dem Unfall kam. Der fachmännisch ausgebildete und mit Schutzbekleidung ausgestattete Soldat rutschte mit der Säge ab und schnitt sich oberhalb des Schuhschaftes ins Bein.

Der Soldat befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen