Sonderthema:
Sommer-Frühstart: Natur spielt verrückt

Alles blüht

Sommer-Frühstart: Natur spielt verrückt

Auf unglaubliche 26,3 Grad kletterten Donnerstagmittag in Waidhofen an der Ybbs die Thermometer. Glaubt man den Meteorologen, war das noch längst nicht alles. Denn dank einer starken Süd-Strömung wartet auch das gesamte Wochenende lang warmes und sonniges Frühlingswetter auf uns. Am Sonntag sind laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) dann erneut bis zu 26 Grad möglich! Vergleich: In Spanien ist es aktuell um 10 Grad kühler!

>> Die detailgenaue Wetter-Prognose fürs Wochenende

Bereits der März war heuer deutlich wärmer als normal
Neueste Auswertungen der Wetterexperten zeigen dabei: Auch der März war schon milder und schneeärmer als üblich. Um 0,8 Grad lag die Temperatur über dem langjährigen Mittel, wobei es im Osten wärmer war als im Westen. "In einigen Regionen fiel sogar um 50 bis 85 % weniger Niederschlag als im vieljährigen Mittel", erklärt Klimaforscher Alexander Orlik von der ZAMG.

>> Wird das der wärmste April aller Zeiten?

Schon 100 verschiedene Bienenarten unterwegs

Die Folge für die Natur: Millionen Bäume und Sträucher stehen jetzt schon in Vollblüte. Berühmtestes Beispiel: die Wachauer Marillen. Zugleich schwirren schon jetzt, Anfang April, Wildbienen, Hummeln, Wespen &Co. durch die Lüfte. "Allein im Großraum Wien dürften aktuell schon 100 verschiedene Bienenarten unterwegs sein", sagt Johann Neumayer, Bienenexperte vom Salzburger Naturschutzbund.

Klimawandel ist schuld an Frühlings-Frühstart
Um 2,7 Grad lag der Winter heuer über dem langjährigen Mittel und katapultierte sich so auf Platz zwei der wärmsten Winter der knapp 250-jährigen Messgeschichte. Fix ist schon längst: mit Zufall hat das schon lange nichts mehr zu tun.

Klimaexperten sind überzeugt: Die immer milder werdenden Winter und auch die derzeit überdurchschnittlich warmen Temperaturen sind bereits die ersten Vorboten des weltweiten Klimawandels. "Der Frühling rückt immer weiter nach vorne, das ist schon ein Anzeichen für die Klimaveränderung", erklärt Hannes Augustin vom Naturschutzbund gegenüber ÖSTERREICH.

Pollenwarndienst: Jetzt startet auch Birken-Blüte
Nach der Erle und der Hasel sind jetzt die Hainbuchen und Birken dran. Aufgrund des warmen Wetters dürfte es am Wochenende sogar zu einer besonders hohen Belastung kommen.




 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen