Sonderthema:
Sommer vorbei: Jetzt kommt sogar Schnee

Temperatursturz

© APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Sommer vorbei: Jetzt kommt sogar Schnee

Westösterreich steht ein ziemlich drastischer Wetterumschwung bevor. Ab Donnerstag, zieht zuerst über Vorarlberg, dann über Tirol und Salzburg eine Kaltfront, die für heftige Niederschläge und einen deutlichen Temperatursturz sorgen wird. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sind lokal auch Unwetter möglich, es könnte örtlich bis zu 100 Liter pro Quadratmeter regnen.

Prognose.jpg

Schneefallgrenze sinkt

Für die ohnehin angespannte Situation an den Berghängen (Steinschlag, Muren, Hangrutschungen) sind die Prognosen alles andere als erfreulich. Mit Überschwemmungen rechnen die Wetterexperten nicht, da die Flüsse noch größere Wassermengen aufnehmen könnten. Die Schneefallgrenze sinkt um über 1.500 Meter von 3.500 auf 2.000 Meter Seehöhe.

Maximal 17 Grad
Die Kaltfront bringt, wie ihr Name schon verrät, auch kühle Temperaturen mit nach Österreich. Mehr als 14 bis 17 Grad werden die Thermometer ab Donnerstag wohl nicht anzeigen. Auch in den weiter östlich gelegenen Teilen des Landes werde sich die Wetterlage ändern, allerdings nicht ganz so deutlich.


samstag.jpg
So wird das Wetter am Samstag


Die genaue Prognose

Donnerstag
Meist scheint wieder die Sonne. Nur im Westen ziehen Wolken auf. In Vorarlberg und Tirol bilden sich am Nachmittag vermehrt Regenschauer und Gewitter und breiten sich bis zum Abend bis etwa Salzburg, Osttirol und Teile Oberkärntens aus. Sonst sind vorerst nur im Bergland vereinzelt Gewitter möglich. Der Wind weht abseits von Gewittern schwach bis mäßig aus Südost, im Westen allmählich aus West. Frühtemperaturen 12 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen im Westen 22 bis 27 Grad, sonst 26 bis 32 Grad.

Freitag
Bei meist starker bis geschlossener Bewölkung regnet es zeitweise, im Westen und im Bergland auch häufig und intensiv. Im Westen sinkt die Schneefallgrenze bis gegen 2000m. Der Osten und Südosten sind anfangs noch etwas wetterbegünstigt, hier regnet es vorerst nur wenig. Vor allem im Donauraum und im Osten weht mäßiger, teils auffrischender Wind aus West. Frühtemperaturen 12 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 14 bis 19, im Osten und Südosten am Vormittag noch 19 bis 24 Grad.

Samstag
Der Samstag wird kühl. Es regnet viel und im Hochgebirge kann sogar Schnee fallen. Die Sonne lässt sich auch am Nachmittag nur selten blicken. Die Temperaturen erreichen maximal 22 Grad.

Sonntag
Am Sonntag regnet es vor allem im Süden weiter und es bleibt kühl. Das Thermometer schwankt zwischen 14 und 24 Grad.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Zweiter Toter auf der Wiener Donauinsel
An einem Tag Zweiter Toter auf der Wiener Donauinsel
Gleich zwei Personen kamen am Freitag ums Leben. 1
Heftige Unwetter verwüsten Österreich
Muren und überschwemmte Keller Heftige Unwetter verwüsten Österreich
Straßensperren in Kärnten - Einsatzkräfte mussten auch in anderen Bundesländern ausrücken. 2
Donauinselfest: Sex-Attacke auf 15-jährige Teenies
Schock für Besucher Donauinselfest: Sex-Attacke auf 15-jährige Teenies
Bei weiterem Vorfall wurden drei Polizisten verletzt. 3
Sintflut-Regen in Wien
Stadt unter Sintflut-Regen in Wien
Über Nacht mussten in Wien Einsatzkräfte wegen Überschwemmungen oder Sturmschäden ausrücken. 4
Heftige Unwetter in OÖ und Salzburg
Überflutungen Heftige Unwetter in OÖ und Salzburg
250 oö. Feuerwehren mussten in den Abendstunden zu Unwettereinsätzen ausrücken. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Unwetter und Überschwemmungen
In China Unwetter und Überschwemmungen
Heftige Unwetter und Starkregen haben Städte und Dörfer unter Wasser gesetzt.
Briten entscheiden über Brexit Start
David Cameron: Briten entscheiden über Brexit Start
Die britische Regierung werde in der jetzigen Phase nicht den Artikel 50 des EU-Vertrages aktivieren, erklärte der konservative Politiker am Montag im Parlament.
Die Zukunft der EU
Weiterentwicklung Die Zukunft der EU
Deutschland, Frankreich und Italien wollen bis September Vorschläge für die Weiterentwicklung der EU vorlegen.
Merkel: EU muss zusammenhalten
Probleme lösen Merkel: EU muss zusammenhalten
Auch bei der Debatte über die Folgen aus dem Brexit müsse jedes Land gehört werden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag in Berlin.
Johnson: Projekt Angst ist vorbei
Brexit Johnson: Projekt Angst ist vorbei
Der Kopf der Brexit-Kampagne sagte am Montag, die Rechte von Briten im Ausland und Ausländern in Großbritannien seien sicher.
Italienischer Mafiaboss geschnappt
Ernesto Fazzalari Italienischer Mafiaboss geschnappt
Fazzalari droht eine lebenslange Haftstrafe. Er wurde bereits in Abwesenheit verurteilt und wegen Mordes, Mafia-Verbrechen, Drogenhandels, Raubes und illegalen Waffenbesitzes für schuldig befunden.
Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink fortgesetzt
Lohfink Prozess Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink fortgesetzt
Die ehemalige Kandidatin bei "Germany´s Next Topmodel" soll zwei Männer zu Unrecht wegen Vergewaltigung beschuldigt haben.
News TV: Brexit & Deix ist tot
News TV News TV: Brexit & Deix ist tot
Themen: Brexit - Briten drücken auf Bremse; Karikaturist Manfred Deix ist tot; Unwetter sorgen für Chaos
U4 in Wien: Endstation Schönbrunn
News Ubahn U4 in Wien: Endstation Schönbrunn
Die Sanierung der Wiener Ubahnlinie U4 ist im vollen Gange, ab nächsten Samstag fährt diese nur noch bis Schönbrunn
Zweitgefährlichster Mafiaboss Italiens geschnappt
News Zweitgefährlichster Mafiaboss Italiens geschnappt
Die Polizei hat am Sonntag Italiens zweitmeistgesuchten Mafia-Boss festgenommen. Ernesto Fazzalari war fast zwei Jahrzehnte lang auf der Flucht.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.