Aufräumen nach dem Sturm

Wien

Aufräumen nach dem Sturm

Schon seit Samstagfrüh stehen die Aufräumtrupps im Einsatz, auch den gesamten Sonntag hindurch, als der Wind noch mit 120 km/h durch die Stadt pfiff. Kaum war eine Ecke erledigt, tat sich dabei schon wieder das nächste Problem auf. Die meiste Arbeit muss händisch erledigt werden.

Diashow Sturmböen verwüsten Ostösterreich

Wien-Favoriten (W)

Wien-Favoriten (W)

Wiener Stadtpark (W)

Wiener Neustadt (NÖ)

Wiener Neudorf (NÖ)

Wiener Neudorf (NÖ)

Wiener Neudorf (NÖ)

Wiener Neudorf (NÖ)

Wiener Neudorf (NÖ)

Gloggnitz (NÖ)

Gloggnitz (NÖ)

1 / 11

Tausende Äste liegen in der Stadt:
Echte Handarbeit ist in diesen Stunden gefragt. Abertausende von Ästen und kleinen Astverzweigungen hat der Wind abgerissen und davongetragen. Sie liegen über dem gesamten Stadtgebiet verteilt und müssen händisch eingesammelt werden. Alleine 1200 Mitarbeiter der MA 48 (Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) stehen im Einsatz. Kehrmaschinen helfen da kaum.

800 Einsätze der Feuerwehr:
800 Mal musste die Wiener Feuerwehr im Sturmeinsatz ausrücken. Die Männer und Frauen transportieren umgestürzte Bäume ab oder beseitigen gefährliche Dachziegel. Auf der A22 musste ein Baustellencontainer entfernt werden, den der Wind auf die Fahrbahn getragen hatte. Entwurzelte Bäume werden währenddessen vom Stadtgartenamt wieder eingepflanzt, geknickte Äste abgeschnitten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen