Tausende Helfer im Dauereinsatz

Regen, Muren, Unwetter

Tausende Helfer im Dauereinsatz

Was ist bloß mit diesem Sommer los? Auch am Wochenende brachte eine gewaltige Gewitterfront wieder Regen, Überflutungen und heftige Windböen. Die Bilanz:
Oberösterreich: 2.500 räumten nach Schäden auf.

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 1/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 2/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 3/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 4/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 5/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 6/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 7/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 8/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 9/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt 10/10

Pöchlarn mehrere Verletzte Bäume auf Personen gestützt

  Diashow

Diesmal besonders betroffen: Oberösterreich. Hunderte Keller liefen voll, umgestürzte Bäume kappten Stromleitungen, in Wels war eine Unterführung wegen Starkregens nicht mehr passierbar. In Ebensee wurde ein Marktstand vom Sturm verweht, in Linz sogar das Dach des Landesfeuerwehrkommandos abgedeckt.

Steiermark: 36 Menschen in Seilbahn eingeschlossen
Wegen eines umgestürzten Baumes musste die Kreischbergbahn am Sonntag um 12 Uhr eingestellt werden. 36 Insassen saßen mehr als zwei Stunden in den Gondeln fest, ehe sie gerettet werden konnten.

Niederösterreich: 400 Einsätze an einem Abend
Neben der Katastrophe von Pöchlarn hielten in Niederösterreich weitere Unwetterschäden insgesamt 3.137 Feuerwehrleute im Einsatz. Besonders betroffen: Melk, Horn, Gmünd, Zwettl und Krems. Hier wurde ein Solardach sprichwörtlich zusammengefaltet.

Tirol: Kugelblitz schlug in einen Freizeitpark ein
Wegen Vermurungen wurde die Brennerstraße Samstagabend gesperrt, Muren gab es auch im Navistal. In Weer und Gerlos drohten Bäche über die Ufer zu treten, in Fulpmes im Stubaital schlug ein Kugelblitz (!) in einen Freizeitpark ein. Vier riesige Bäume wurden beschädigt, zwei brachen ab und krachten auf parkende Autos. Verletzt wurde niemand.

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden