Tödlicher Arbeitsunfall im Magna-Werk

Weiz

Tödlicher Arbeitsunfall im Magna-Werk

Ein 35-jähriger Mitarbeiter der ÖBB ist nach einem schweren Arbeitsunfall im Magna-Werk in Albersdorf bei Weiz seinen Verletzungen erlegen. Der Mann war am Dienstag von einem Waggon gestürzt und unter einem Stahlregal, das umfiel, eingeklemmt worden. Der Steirer starb nach der Einlieferung ins UKH Graz, wie die Sicherheitsdirektion einen Bericht des ORF Radios Steiermark am Mittwoch bestätigte.

Funkgerät ausgefallen
Der Bahnmitarbeiter war auf dem Waggon in der Verladehalle von Magna Heavy Stamping gestanden und hatte den Lokführer per Funk dirigiert, um den Waggon am Gleisende abzustellen. Dabei dürfte das Funkgerät ausgefallen sein, denn der Lokführer schob den Waggon über den Prellbock hinaus, wo er gegen ein Stahlregal und dann gegen eine Böschung prallte. Der 35-Jährige fiel durch die Wucht des Anpralls vom Waggon und wurde vom umstürzenden Regal getroffen.

Nachdem Kollegen Erste Hilfe geleistet hatten, zog die alarmierte Feuerwehr den Verletzten unter den Stahlträgern hervor. Der Notarzt diagnostizierte lebensgefährliche Verletzungen und ließ den Mann ins Unfallkrankenhaus bringen, wo er starb.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen