Unachtsamkeit kann beim Autofahren tödlich enden

Studie

 

Unachtsamkeit kann beim Autofahren tödlich enden

Wie die KfV-Verkehrspsychologin Daniela Künzel am Dienstag bei einem Symposium in Wien ausführte, waren im Vorjahr 15 Prozent aller tödlichen Verkehrsunfälle auf Unachtsamkeit/Ablenkung sowie Übermüdung zurückzuführen.

Essen, Radio und Navi lenken ab
Fragt man überlebende Lenker nach der Ursache für ihren Unfall, dann meinen sogar 36 Prozent sie wären nicht voll konzentriert gewesen, weitere fünf Prozent machten ihre Müdigkeit verantwortlich, so die Studie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit. Nimmt man die Ablenkung genau unter die Lupe, so steigert sich das Risiko beim Essen um das 1,4-fache, die Bedienung eines mobilen Gerätes wie etwa eines Navis ist noch einmal doppelt so gefährlich. Beim Telefonieren ist die Wahrscheinlichkeit für einen Unfall vier- bis fünfmal so groß, und die steigert sich bis zum Neunfachen, wenn man mit Gegenständen wie etwa einer CD hantiert.

Diese Zahlen werden auch durch eine Online-Umfrage das ÖAMTC gestützt. 42 Prozent der 552 Autofahrer sind durch Ablenkung schon einmal in eine brenzlige Situation geraten. Bei elf Prozent war ein Auffahrunfall die Folge. Am öftesten waren die Betroffenen unkonzentriert oder müde. Aber fast ebenso oft war der Blick nicht auf der Straße, weil Navi oder Autoradio bedient wurden oder die Zigarette hinuntergefallen war. Beifahrer oder Kinder tragen ebenfalls nicht unbedingt dazu bei, die Aufmerksamkeit auf die Straße zu fokussieren.

Nicht viel besser die Umfrageergebnisse in Sachen Übermüdung: Von 2.000 Autofahrern sind 14 Prozent schon einmal hinter dem Steuer eingeschlafen, ein Drittel beinahe, so die ÖAMTC-Verkehrspsychologin Dora Donosa. Dass nicht jedes Mal etwas passiert, sei eine Frage des Zufalls.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen