Unfalllenker attackiert Sanitäter

Aggression

© Niesner

Unfalllenker attackiert Sanitäter

Ein 29-jähriger Unfalllenker hat am Samstagabend auf der Westautobahn (A1) bei Vorchdorf in Oberösterreich nach einem Unfall die Rettungskräfte des Roten Kreuzes derart attackiert, dass eine Behandlung unmöglich war. Der aggressive Mann musste erst vom Notarzt beruhigt werden, ehe er mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Die Autobahn wurde für den Einsatz des Rettungshubschraubers gesperrt. Das teilte die Sicherheitsdirektion für Oberösterreich in einer Aussendung am Sonntag mit.

Westautobahn
Kurz nach 19.00 Uhr verursachte der 29-Jährige einen Unfall auf der Westautobahn. Der Wagen touchierte die Mittelleitschiene, drehte sich danach um die eigene Achse und blieb schließlich am rechten Fahrstreifen stehen. Nachkommende Autolenker halfen dem verletzten Unfalllenker aus dem Pkw und ließen ihn wegen des starken Regens auf den Beifahrersitz eines Klein-Lkw Platz nehmen.

Als die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes am Unfallort eintrafen, wurde der 29-Jährige - vermutlich wegen eines Schocks - aber derart aggressiv, dass eine Behandlung unmöglich war. Der Rettungshubschrauber musste bestellt werden, erst der Notarzt konnte den Mann soweit beruhigen, dass er ins Krankenhaus geflogen werden konnte. Die Westautobahn war für die Landung des Notarzthubschraubers zur Gänze gesperrt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen