Österreicher tot in Kenia gefunden

Verbrechen möglich

Österreicher tot in Kenia gefunden

Ein niederösterreichischer Student, der in der kenianischen Hauptstadt Nairobi tot aufgefunden worden ist, wird am Dienstag obduziert. Bei der Leichenschau wird laut Außenministeriumssprecher Peter Launsky-Tieffenthal ein Vertrauensarzt der deutschen Botschaft anwesend sein. Erste Ergebnisse könnten noch am Dienstag erfolgen. Die Leiche des 29-Jährigen wurde in der Nähe des Flughafens gefunden, nachdem die Eltern und der kenianische Arbeitgeber den jungen Mann als vermisst gemeldet hatten. Fremdverschulden wird nicht ausgeschlossen.

Niederösterreicher arbeitete für Menschenrechts-Organisation

Der Student war nach Angaben des Außenministeriums mehrere Monate für die im Bereich Menschenrechte tätige NGO "Kenya Human Rights Commission" tätig und hat sich - entgegen seinen Gewohnheiten, wie die Eltern sagten - tagelang nicht gemeldet, sodass die Angehörigen in großer Sorge waren. Die österreichische Botschaft in Nairobi setzte sich daraufhin mit den kenianischen Sicherheitsbehörden in Verbindung. Von einem Mitarbeiter der Vertretung wurde schließlich ein auf einer Baustelle nahe des Flughafens gefundener Toter mit höchster Wahrscheinlichkeit als der 29-Jährige identifiziert.

Verbrechen befürchtet

Die Befürchtung, dass der Niederösterreicher durch Fremdverschulden zu Tode kam, wird durch Angaben der Angehörigen erhärtet, wonach Kreditkarten des 29-Jährigen mehrfach benützt wurden, nachdem der Kontakt zu dem Studenten abgebrochen war.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten