Vertauschte Babys: Angst unter Müttern

18 Frauen meldeten sich

© Getty

Vertauschte Babys: Angst unter Müttern

Just am LKH-Klinikum Graz arbeitet jene Frau, die vor 25 Jahren nach ihrer Geburt dort verwechselt wurde – reihum wird versichert: ein reiner Zufall.

„Sie ist eine sehr engagierte Mitarbeiterin“, betont LKH-Direktor Gebhard Falzberger. Die Betroffene habe auch „definitiv“ keinen Zugang zu den Daten der rund 200 Frauen, die ihrerseits als Verwechslungsopfer infrage kommen. Auch sonst gilt strengster Datenschutz.

18 Frauen meldeten 
sich für freiwilligen Test
Seit der Fall bekannt ist, gibt es europaweit Schlagzeilen – und 
die Hotline (0316 385 34567) glüht. Stand Donnerstagmittag: Es haben sich bisher 18 Frauen (13 Töchter, fünf Mütter) zur kostenlosen DNA-Untersuchung gemeldet. Sie soll, sagt Frauenklinikchef Uwe Lang, heute beginnen und wird am Klinikum selbst durchgeführt. Klinikchef Lang: „Ergebnisse erwarten wir nach sieben bis 14 Tagen.“

Zu dem Test kann niemand gezwungen werden, weiterhin will das Spital jene 200 Frauen, die im Herbst 1990 geboren wurden, nicht aktiv informieren. Die Klinikleitung bleibt bei dieser Zahl, obwohl ein Gutachter ihre Zahl auf neun Fälle eingeschränkt hat – was auch die Staatsanwaltschaft bestätigt hatte. „Die Kriterien für diese Einschränkung reichen aber nicht aus, um ein sicheres Ergebnis zu erzielen“, sagte Klinikchef Lang.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Crash am Weg zur Party: 2 Tote
Disco-Unfall Crash am Weg zur Party: 2 Tote
Feuerwehr zur Bergung des eigenen Kinds gerufen. 1
Verzweifelte Suche nach Tamara
Wiener Neustadt Verzweifelte Suche nach Tamara
Junges Mädchen wird vermisst. Die Mutter richtete einen dramatischen Appell auf Facebook. 2
Wien: Juwelier überfallen - Hotel umstellt
Polizei-Großeinsatz Wien: Juwelier überfallen - Hotel umstellt
Bewaffneter Räuber mit Beute auf der Flucht - Polizei umstellte Hotel. 3
Auch Österreich in Alarmbereitschaft
Der Terror kommt immer näher Auch Österreich in Alarmbereitschaft
Spezialeinheit Cobra wurde in Alarmbereitschaft versetzt. Auch Tschechen alarmiert. 4
Sex-Täter riss Frau Bikini vom Leib
An Badesee Sex-Täter riss Frau Bikini vom Leib
Freund des Opfers eilte zu Hilfe und wurde niedergeschlage. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Mehrere Tote nach Schüssen in Florida
Florida Mehrere Tote nach Schüssen in Florida
In einem Nachtklub in Florida eskalierte die Gewalt.
Blumenmeer am Tatort erinnert an Opfer
München Blumenmeer am Tatort erinnert an Opfer
Unterdessen hat die Polizei einen 16-jährigen Jugendlichen festgenommen und Ermittlungen gegen ihn eingeleitet, wegen Nichtanzeigens einer geplanten Straftat.
Am Tatort in Florida: Schüsse in Disco
Amerika Am Tatort in Florida: Schüsse in Disco
Bei Schüssen vor einem Lokal in Florida sind mindestens zwei Menschen getötet worden.
Trauer nach Amoklauf
Münnchen Trauer nach Amoklauf
Münchener gedenken der Opfer des Amoklaufs.
News Flash: Selbstmordanschlag in Bayern
News Flash News Flash: Selbstmordanschlag in Bayern
Außerdem:Macheten-Mann tötet schwangere Frau, Unwetter halten an und Wrabetz gegen Grasl.
Wer wird neuer Generaldirektor des ORF?
ORF Wer wird neuer Generaldirektor des ORF?
Wer wird neuer Generaldirektor des ORF? Wrabetz gegen Grasl.
Waldbrände in Kalifornien - Tote
Amerika Waldbrände in Kalifornien - Tote
Ein Flächenfeuer nördlich von Los Angeles, das sogenannte "Sand Fire", umfasst inzwischen eine Fläche von mehr als 130 Quadratkilometern.
Clinton soll zur Präsidentschaftskandidatin gekürt werden
US-Wahlkampf Clinton soll zur Präsidentschaftskandidatin gekürt werden
Die 68-Jährige will mit Senator Tim Kaine aus Virginia in das Rennen um die US-Präsidentschaft gehen. Kurz vor Beginn des Parteitages kündigte Parteichefin Debbie Wasserman Schultz ihren Rücktritt an
Suche nach MH370 wird eingestellt
Verschollener Flieger Suche nach MH370 wird eingestellt
Die Suche nach dem vor zwei Jahren mit 239 Menschen an Bord verschollenen Flug MH370 soll eingestellt werden.
Merkels Statement zum Amoklauf in München
Deutschland Merkels Statement zum Amoklauf in München
Nach den jüngsten Attentaten bedankt sich die Bundeskanzlerin bei Polizei, Rettungskräften und den Bürgern.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.