Sonderthema:
Video zum Thema Unfall: Hühner sorgen für Autobahn-Chaos
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Totalsperre sorgt für Stau

Video zeigt Hühner-Chaos auf der A1

Nach dem Unfall mit einem Geflügel-Transporter Dienstag früh auf der Westautobahn (A1) bei Linz sind am Vormittag wieder alle drei Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben worden. Laut Asfinag hat sich ein 14 Kilometer langer Rückstau gebildet, es dürfte bis Mittag dauern, bis sich dieser auflöst.

Diashow Tiertransporter auf A1 verunglückt

Polizei: "Viele tote Hühner"

Polizei: "Viele tote Hühner"

Polizei: "Viele tote Hühner"

Polizei: "Viele tote Hühner"

1 / 4


Der Geflügel-Transporter hatte gegen 5.00 Uhr bei der Ausfahrt Asten die Leitschiene touchiert und war umgekippt. Er verlor seine komplette Ladung, tausende Hühner liefen auf der Fahrbahn herum. Die Autobahn musste komplett gesperrt werden. Die Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun, das Federvieh wieder einzufangen, etliche Tiere dürften umgekommen sein.

stau3.jpg © Asfinag

Laut ARBÖ sorgte die Sperre der A1 zwischen Asten und Enns in Richtung Wien für kilometerlange Staus und stundenlange Verzögerungen. Auch auf den Ausweichstrecken musste man deutlich mehr Zeit einplanen. Die Bergungsmaßnahmen seien zudem behindert worden, weil die Rettungsgasse nicht lückenlos eingehalten wurde, so der ARBÖ unter Berufung auf die Autobahnpolizei.
 


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen