Viel Schnee und Regen am Wochenende

Schlechtes Wetter

© APA

Viel Schnee und Regen am Wochenende

Ab Dienstag sinkt die Schneefallgrenze von 900 auf 200 Meter und es wird sukzessive kälter, lautete die Prognose der Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag.

Hier geht's zum aktuellen Wetter.

Schnee und Regen
Der Freitag bleibt in weiten Teilen des Landes trüb, häufig ist mit Schnee und Schneeregen zu rechnen. Anfangs schneit es oft bis in die Niederungen, die Schneefallgrenze steigt aber im Tagesverlauf auf 500 bis 900 Meter. Die Niederschläge werden im Osten am Nachmittag seltener, im Westen, Norden und entlang der Alpennordseite allerdings häufiger. Wetterbegünstigt ist der Süden. Hier gibt es nur wenig Niederschläge, am Nachmittag können die Wolken auflockern die Sonne zum Vorschein kommen. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft, im Osten stark aus West bis Nordwest. In der Früh sind die Temperaturen zwischen minus drei und plus drei Grad angesiedelt, tagsüber zwischen null und acht Grad mit den höchsten Werten im Südosten.

Samstag: Im Süden sonnig und trocken
Weitgehend trocken bleibt es am Samstag im Süden und bis Mittag scheint zeitweise die Sonne. Dann machen sich dort immer mehr Wolken bemerkbar. Im übrigen Österreich sind bis auf anfängliche Auflockerungen viele Wolken vorhanden. Vor allem im Westen und im Norden ist häufig, im Osten ab Mittag zeitweise Regen zu erwarten. Die Niederschläge können entlang der Alpennordseite vom Bregenzer Wald bis ins Mariazeller Land ergiebig sein. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 400 und 900 Meter Seehöhe. Der Wind weht mäßig bis lebhaft, im Donautal und im Osten stark aus Südwest bis Nordwest. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen minus vier und plus vier Grad, am frühen Nachmittag zwischen null und sieben Grad.

Sonntag wieder wolkig und regnerisch
Der Sonntag präsentiert sich in weiten Teilen des Landes von der Früh weg wolkenverhangen. Lediglich in den südlichen Bundesländern sowie im äußersten Osten zeigt sich am Vormittag vereinzelt noch kurz die Sonne, bevor auch dort die Bewölkung zunimmt. Vor allem von Vorarlberg bis in das Mostviertel regnet oder schneit es wiederholt, in den Nordstaulagen zum Teil auch kräftig. Die Schneefallgrenze pendelt dabei zwischen 800 und 1.200 Meter Seehöhe. Gegen Abend greifen die Niederschläge auch auf den Osten und Südosten über. Der mäßige bis lebhafte Wind kommt aus Südwest bis Nordwest. Frühmorgens bewegen sich die Temperaturen zwischen minus drei und plus vier Grad. Die Tageshöchstwerte reichen von zwei bis acht Grad.

So geht's zu Wochenbeginn weiter
Zu Wochenbeginn wechseln südlich des Alpenhauptkammes kurze sonnige Phasen und dichte Wolken einander ab. Im übrigen Österreich zeigt sich der Himmel meist stark bewölkt bis bedeckt. Im Westen und Osten ist zudem mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, Schnee fällt oberhalb von 700 bis 1.200 Meter Seehöhe. Dazu weht mäßiger bis lebhafter, im östlichen Flachland zum Teil auch recht kräftiger Wind aus West bis Nordwest. Die Tiefstwerte sind zwischen minus zwei und plus fünf Grad angesiedelt. Bis zum Nachmittag steigen die Temperaturen auf drei und neun Grad, am mildesten ist es dabei im Süden.

Am Dienstag ist der Süden erneut wetterbegünstigt. Dort ist es zumindest zeitweise sonnig und weitgehend trocken. Sonst bleibt es meist trüb und nur vereinzelt lockern die Wolken kurzzeitig etwas auf. Am Vormittag regnet oder schneit es zudem noch verbreitet, in der zweiten Tageshälfte hauptsächlich nur noch entlang der Alpennordseite. Die Schneefallgrenze sinkt tagsüber von 900 auf bis zu 200 Meter. Es weht lebhafter bis starker, teils auch stürmischer Wind aus Nordwest bis Nord. Die Temperaturen steigen von minus eins bis plus vier Grad in der Früh im Tagesverlauf auf Höchstwerte zwischen zwei und sechs Grad.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen