Vier Tote bei Frontalzusammenstoß

Drama

© dpa

Vier Tote bei Frontalzusammenstoß

Ein Frontalzusammenstoß zweier Pkw hat Sonntag früh bei Attnang-Puchheim (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich vier Todesopfer gefordert. Der Kleinwagen eines 25-jährigen Lenkers war auf der Wiener Straße (B1) nach einer Rechtskurve gegen den Wagen eines 45-jährigen Taxifahrers geprallt, wie die Sicherheitsdirektion für Oberösterreich am Sonntag bekannt gab.

Der Lenker aus Wels war gegen 4.30 Uhr auf der B1 in Richtung Attnang-Puchheim unterwegs, so die Polizei. Am Beifahrersitz saß seine 22-jährige Freundin aus Gunskirchen, am Rücksitz ein Pärchen aus Wels. Unmittelbar nach einer Rechtskurve prallte der Wagen aus noch ungeklärter Ursache frontal gegen das Taxi eines 45-jährigen Vöcklabruckers. Der 25-jährige Lenker, sowie die ebenfalls 25-jährigen Insassen auf den Rücksitzen wurden dabei getötet.

Die 22-Jährige wurde schwer verletzt und musste in das Landeskrankenhaus Vöcklabruck gebracht werden, wo sie Sonntagmittag noch operiert wurde, so die Polizei. Der Taxifahrer erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass er nur kurze Zeit später im Krankenhaus Gmunden verstarb. Alle Beteiligten mussten von den Feuerwehren Vöcklabruck und Puchheim aus dem Fahrzeug geschnitten werden.

Die Rekonstruktion des Unfallhergang gestaltete sich am Sonntag schwierig, da es an der Unfallstelle keine Bremsspuren gebe, so die Ermittler. Die 22-jährige Überlebende des Unfalls konnte am Sonntag noch nicht befragt werden. Bei den beiden Lenkern gab es keine Hinweise auf Alkoholisierung, so die Polizei. Die Angehörigen der vier Getöteten wurden am Sonntag vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.

Tödlicher Pkw-Überschlag auf A4
Eine Tote und drei Schwerverletzte hat ein Verkehrsunfall auf der Ostautobahn (A4) in Niederösterreich am Sonntagvormittag gefordert. Wegen der Bergungsarbeiten war die A4 zwischen Fischamend (Bezirk Wien-Umgebung) und Bruck an der Leitha in Fahrtrichtung Ungarn mehr als eine Stunde gesperrt. Nach Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale war ein mit vier Personen bulgarischer Herkunft besetzter Pkw aus bisher unbekannter Ursache kurz vor der Raststation Göttlesbrunn von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen überschlug sich und blieb schließlich auf der Böschung am Dach liegen.

Eine Frau wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Für sie kam jede Hilfe zu spät, sie war auf der Stelle tot. Die Lenkerin, eine zweite Insassin und ein Mann erlitten bei dem Crash schwere Verletzungen. Die 58-jährige Beifahrerin wurde nach der Erstversorgung durch das ÖAMTC-Notarztteam ins Wiener SMZ Ost (Donauspital) geflogen, die beiden anderen Unfallopfer wurden mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Spitäler gebracht.

Fünf Verletzte in der Steiermark
In der Steiermark sind am Wochenende fünf Menschen bei drei Verkehrsunfällen zum Teil schwer verletzt worden. In der Obersteiermark geriet ein 33-jähriger Maurer mit seinem Pkw ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. In der Oststeiermark kamen eine 21-jährige Kindergärtnerin und zwei Mitfahrerinnen mit dem Auto von der Straße ab und stürzten in einen Bach. Ebenfalls in der Oststeiermark wurde eine 63 Jahre alte Fußgängerin von einem Fahrzeug erfasst.

Gegen 2.15 Uhr am Sonntag war der 33-jährige Maurer aus dem obersteirischen Krakauschatten (Bezirk Murau) mit seinem Auto auf der B96 von Tamsweg in Richtung Murau unterwegs. Plötzlich geriet er ins Schleudern, kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in das LKH Tamsweg eingeliefert.

Am Samstagabend gegen 22.15 Uhr geriet eine 21-jährige Pkw-Lenkerin aus Wenigzell (oststeirischer Bezirk Weiz) auf der L405 in Richtung Birkfeld ins Schleudern. Das Fahrzeug schlitterte etwa 30 Meter eine neben der Straße gelegene Wiese entlang und stürzte dann über eine rund 2,5 Meter hohe Böschung in den Miesenbach. Die Kindergärtnerin sowie zwei mitgefahrene Frauen konnten sich selbst aus dem Auto befreien. Die 21-Jährige sowie eine der beiden Insassinnen wurden schwer, die zweite Mitfahrerin leicht verletzt. Alle drei wurden in das Krankenhaus Vorau gebracht.

Rund fünf Stunden zuvor hatte ebenfalls im oststeirischen Weiz eine 63-jährige Fußgängerin die Marburgerstraße überquert und dabei das Auto eines 40 Jahre alten Arbeiters übersehen. Der Mann leitete eine Vollbremsung ein, erfasste die Hausfrau aber frontal mit seinem Pkw. Die 63-Jährige wurde auf die Motorhaube geschleudert und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde zuerst in das LKH Weiz und dann in das UKH nach Graz gebracht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen