Vignette: Ab Dienstag wird kontrolliert

Kontrollen

© lpk

Vignette: Ab Dienstag wird kontrolliert

Ab heute wird es ernst: Wer heimische Autobahnen benützen will, muss die neue mangofarbene Vignette auf der Windschutzscheibe haben.

Das alte fliederfarbene Pickerl ist seit Mitternacht ungültig. Zwar will die Asfinag angeblich anfangs noch auf Schwerpunktkontrollen verzichten. Aber mit Stichproben von rund 100 Mautsheriffs im ganzen Land ist sehr wohl zu rechnen; dazu kommen noch zwei mobile „elektronische Augen“. Die neue Vignette ist die 15. seit der Einführung der Abgabe auf Österreichs Highways.

Saftige Strafen
Das Jahrespickerl kostet für Pkw 76,50 Euro, für Motorräder 30,50 Euro. Wer ohne Aufkleber erwischt wird, muss eine Ersatzmaut von 120 Euro (Motorrad 65 Euro) berappen. Wer nicht bezahlen kann, wird angezeigt. Die Strafen kosten mindestens 300 Euro und können bis zu 3.000 Euro (bei manipulierten Vignetten) ausmachen. Die Vignette muss gut sichtbar angebracht werden und darf nicht hinter Tönungsstreifen in der Scheibe versteckt sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen