Sonderthema:
Vorarlberger Bischof nennt Moscheen

Rechte Gemeinschaft?

© APA

Vorarlberger Bischof nennt Moscheen "Provokation"

So ganz selbstverständlich dürfte für die katholische Kirche Toleranz nicht sein – zumindest fremden Religionen gegenüber nicht: Der Feldkircher Diözesanbischof Elmar Fischer befürchtet beim Bau von Moscheen mit Minaretten die Gefährdung des sozialen Friedens . "Moscheen mit Minaretten wären eine Provokation“. Es sei eine Erfordernis des Respekts, dass eine Volksgruppe, die neu im Land ist, ein Maß an Integration realisiert. Welche integrationsunwillige Volks­gruppe der Bischof anspricht, lässt er offen. Erstaunliches Detail: In Vorarlberg leben zwar neun Prozent Muslime, es gibt aber keine Moschee. Österreichweit gibt es zwei, eine in Tirol und eine in Wien.

Ausscheren. Zudem hatte erst am Sonntag Kirchen­oberhaupt Kardinal Christoph Schönborn via ORF die Linie vorgegeben: Religionsfreiheit schließe öffentliche Religionsausübung – inklusive den Bau von Moscheen – mit ein. „Ich sehe das Problem nicht“, hatte der Kardinal versichert.

Erst vor Kurzem hat Kärnten seine Bauordnung verschärft, um den Bau von Moscheen zu erschweren. Auch Vorarlberg denkt jetzt über ein solches Minarettgesetz nach.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen