Sonderthema:
Wann kommt Schnee?: Ski-Openings wackeln

Hier alle Infos

Wann kommt Schnee?: Ski-Openings wackeln

Derzeit sind noch viele Pisten in den Salzburger Skigebieten frühlingshaft grün statt weiß, aber das soll sich ab Donnerstag ändern. Die Prognose von Meteorologin Claudia Riedl klingt vielversprechend: "Auf den Bergen wird es auf jeden Fall schneien." Die Liftbetreiber bangten bereits um ihre geplanten Saisonstarts. "Sie werden in allen Lagen beschneien können", prophezeite Riedl. Und auch in der nächsten Woche soll es kühl bleiben, eine flächendeckende technische Beschneiung werde möglich sein. Salzburgs Skigebiete können demnach aufatmen.

Prognose.jpg

Die Frohbotschaft für die Seilbahnunternehmen, die in den vergangenen Tagen wegen der milden Temperaturen ihre Schneekanonen nicht anwerfen konnten, lautet: "Ab Donnerstag wird man in allen Lagen beschneien können, falls der natürliche Schneefall doch auslässt", erklärte die Meteorologin der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Salzburg.

Winter kommt
Mitte dieser Woche bricht der Föhn zusammen, eine Nord-West-Strömung bringt um zehn Grad kühlere Luft mit. Rechtzeitig zum ersten Advent-Wochenende kommt also der Winter. Am meisten Schnee soll Donnerstag in den westlichen Gebirgsgruppen fallen. Riedl rechnet mit 50 bis 60 Zentimeter am Alpenhauptkamm und immerhin mit 20 bis 30 Zentimeter im Hochkönig-Gebiet und auf den Loferer Steinbergen. In den Tälern von Salzburg sind bis zu zehn Zentimeter Neuschnee möglich. Die Winteropenings in den Skigebieten dürften alle planmäßig über die Bühne gehen.

In Obertauern sind bereits fünf Lifte (Grünwaldkopf-Bahn und vier Krings-Lifte) in Betrieb, obwohl sich die Landschaft dort noch grün-weiß-gefleckt präsentiert. Der angesagte Temperatursturz erweckt Zuversicht. "Wir hoffen, dass wir Ende der Woche noch mehr Lifte aufsperren können", versprüht ein Sprecherin der Liftgemeinschaft Optimismus.

Skistart?
Ob sich der geplante Saisonstart in einigen Skigebieten am kommenden Wochenende ausgeht, hängt nicht nur von der Mengen der weißen Naturpracht ab, sondern auch von der Leistungsfähigkeit und Anzahl der Schneekanonen. In Snow Space Flachau ist man zuversichtlich: "Wir werden am 29. November mit dem Teilbetrieb beginnen. Mit circa 230 Schneekanonen bringt man einiges weiter", erklärte Bettina Plank von den Bergbahnen. Der "Achter-Jet" wird die Rolle der Zubringerbahn zu den zwei Achtersesselbahnen "Star-Jet 3" und "Space-Jet 3" übernehmen.

Nicht ganz so optimistisch sind die Bergbahnen in Saalbach-Hinterglemm. Der Saisonstart wäre für 30. November vorgesehen, für eine flächendeckende Beschneiung war es bisher zu warm. Das Winteropening "Snow Mobile" von 6. bis 9. Dezember findet aber auf jeden Fall statt, und bis dahin werden auch schon einige Lifte geöffnet sein, hieß es. Die Gasteiner Bergbahnen entscheiden am kommenden Donnerstag, ob sie planmäßig am 1. Dezember aufsperren. Bei entsprechender Schneelage wollen auch Zauchensee (29.11), Wagrain (30.11) und Maria Alm, Mühlbach-Dienten und Großarl/Dorfgastein (alle 1. Dezember) zumindest einige Lifte öffnen. Radstadt-Altenmarkt und Filzmoos folgen am 7. Dezember.

 "So bald wie möglich" wollen die Schmittenhöhebahnen in Zell am See in die Saison starten. Eigentlich wäre der vergangene Samstag geplant gewesen, doch das Wetter war dafür einfach zu mild. Auf ihre Rechnung kommen dafür die Ski- und Snowboardfahrer schon seit Wochen im nahe gelegenen Gletscher-Skigebiet auf dem Kitzsteinhorn. Dort sind schon 13 von 25 Lifte in Betrieb.

Vorarlberg
Der pünktliche Saisonstart in Vorarlbergs Skigebieten steht auf der Kippe. Trotz Schneemangels und hoher Temperaturen geben sich die Verantwortlichen aber optimistisch und hoffen auf den für Wochenmitte angekündigten Wettersturz. "Der 30. November als Termin für den Start des Skibetriebs ist aufrecht", hieß es etwa auf APA-Anfrage in Lech am Arlberg.

Kärnten
Mit dem Saisonstart am ersten Dezemberwochenende dürfte es in kaum einem der Kärntner Skigebiete klappen. Fix vertagt wurde das Opening bereits auf der Gerlitzen. Auch am Katschberg ist man am Überlegen. In Bad Kleinkirchheim wird die Bahn auf alle Fälle in Betrieb genommen, schließlich haben die Gäste gebucht. Schnee wird es aller Voraussicht nach keinen geben.

Steiermark
Wenige Tage vor den geplanten Ski-Openings in der Steiermark hoffen die Liftbetreiber vor allem auf Kälte, denn Schnee können sie mit Kanonen dann selbst erzeugen. Im WM-Ort Schladming werde das Opening-Konzert zwar auf alle Fälle stattfinden, aber wenn die Pisten bis ins Tal nicht skitauglich sind, können nur Teile der Planai befahren werden. In Ski-Gebieten mit niedrigerer Seehöhe müssen die Liftbetreiber ihre Openings verschieben oder sie haben diese von Anfang an erst Mitte Dezember angesetzt, um auf Nummer sicher zu gehen.

Tirol

Zillertal und Arlberg - zwei Tiroler Wintersportdestinationen, die normalerweise für reichlich Schnee garantieren. Doch derzeit regiert auf den Hängen sattes Grün statt glitzerndes Weiß. Aus diesem Grund haben die Touristiker entschieden, den Saisonstart zu verschieben - selbst wenn es, wie angekündigt, in dieser Woche noch ausgiebig schneien sollte. Neuer Opening-Termin: 7. Dezember.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen