Weniger Anzeigen und Diebstähle in Österreich

Kriminalstatistik

© dpa/ Achim Scheidemann

Weniger Anzeigen und Diebstähle in Österreich

Genauer gesagt bedeutet das eine Senkung von 248.640 auf 231.556 angezeigte Straftaten. Besonders erfreulich ist, dass bei Anzeigen wegen Einbruchs, Diebstahls und Raubes ein überdurchschnittlicher Rückgang zu verzeichnen war. Nach der am Dienstag veröffentlichten Statistik des Innenministeriums waren im Vergleichszeitraum des Vorjahres 176.500 derartige Anzeigen eingebracht worden, heuer waren es nur 163.498. Das bedeutet ein Minus von 7,4 Prozent.

Größter Rückgang im Burgenland
Die Zahl aller Anzeigen ist in allen Bundesländern gesunken: Auffällig war dies vor allem im Burgenland mit minus 16,8 Prozent, in Salzburg mit minus 10,6 Prozent, in Niederösterreich mit minus 10,5 Prozent und in Kärnten mit minus 10,4 Prozent. Insgesamt wurden im vorigen Jahr von Jänner bis Mai 248.640 Straftaten zur Anzeige gebracht, heuer waren es bisher 231.556. In Wien wurde zwar auch ein Rückgang erreicht, dieser macht allerdings nur 3,4 Prozent aus.

Aufklärungsquote konstant
Da es weniger Anzeigen gab, ist auch die absolute Zahl der aufgeklärten Fälle zurück gegangen, österreichweit waren es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 7,3 Prozent weniger. Die Aufklärungsquote blieb mit 38,3 Prozent nach 38,5 Prozent im Vorjahreszeitraum somit annähernd konstant.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen