Das Sturmchaos geht weiter

Windböen mit 100 km/h

Das Sturmchaos geht weiter

Speziell im Donauraum, vom Eferdinger Becken (OÖ) bis ins Nordburgenland weht bis in die Nachmittagsstunden hinein stürmischer Westwind mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 90 - oder sogar 100 km/h. Im Straßenverkehr kann es daher wieder zu Behinderungen kommen, Bäume können umgerissen werden, Äste abstürzen. Gefahr droht weiterhin von herabfallenden Gegenständen, z.B. in der Nähe von Baustellen. Der Sturm macht nur am Dienstag Pause - schon am Mittwoch gilt erneut eine Sturmwarnung.

windkarte.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte um die Sturmwarnung für Ihre Region zu lesen)

So stark weht der Wind in Ihrem Bundesland:

  • Wien: Windspitzen zwischen 50 und 80 km/h bis etwa 15 Uhr
  • Niederösterreich: Windspitzen zwischen 50 und 80 km/h bis etwa 15 Uhr
  • Burgenland: Windspitzen zwischen 50 und 80 km/h bis etwa 15 Uhr
  • Steiermark: Windspitzen bis 65 km/h, im Mur- und Mürztal bis zu 85 km/h, bis Mittag
  • Kärnten: Windspitzen bis 65 km/h, in den Bezirken Spittal/Drau und Wolfsberg bis zu 80 km/h

Auch im Salzburger Lungau und in Osttirol gilt am Montag eine Sturmwarnung. Ab etwa 15 Uhr sollte in ganz Österreich das Schlimmste aber vorbei sein. Meteorologen rechnen damit, dass sich der Sturm deutlich abschwächen wird. Die Sonne setzt sich danach überall durch und es wird angenehm warm mit bis zu 22 Grad.

Mit Ausnahme des Mühlviertels, der Mostviertels und dem südlichen Niederösterreich scheint oft schon von der Früh weg die Sonne, besonders im Westen und Süden, hier wird es mit 22 Grad auch am wärmsten.

wetterkarte15uhr.jpg © wetter.at

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Meist überwiegt der Sonnenschein, nur einzelne harmlose Wolken ziehen durch. Der Wind legt tagsüber erneut stark bis stürmisch zu. Frühtemperaturen um 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 17 Grad.

Niederösterreich:
Überwiegend sonnig geht es durch den Tag. Nur einzelne harmlose Wolken ziehen über den Himmel. Der Wind legt im Tagesverlauf wieder etwas an Stärke zu und weht stark bis stürmisch aus West, abends flaut er dann aber endgültig ab. Frühtemperaturen 5 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen bis zu 19 Grad.

Burgenland:
Meist überwiegt der Sonnenschein. Im Nord- und Mittelburgenland weht noch lebhafter bis kräftiger Nordwestwind. Frühtemperaturen 4 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 20 Grad.

Oberösterreich:
Am Montag halten sich in der Früh und am Vormittag noch einige tiefe Restwolken. Tagsüber setzt sich aber nach und nach sonniges Wetter durch. Der Westwind bleibt über dem Alpenvorland noch zeitweise stark bis stürmisch mit Böen im Zentralraum bis etwa 70 km/h. Abgesehen von einzelnen, letzten Schauern am Morgen bleibt es trocken. Es wird wieder wärmer, die Temperaturen erreichen 10 bis 18 Grad.

Salzburg:
Am Montag halten sich in der Früh und am Vormittag noch teilweise tiefe Restwolken. Tagsüber setzt sich aber bei geringer Bewölkung nach und nach sehr sonniges Wetter durch. Der West- bis Nordwestwind bleibt im nördlichen Flachgau und im Lungau zum Teil noch lebhaft. Es wird wieder spürbar wärmer, die Temperaturen erreichen 10 bis 18 Grad. In der Früh hat es 0 bis 7 Grad.

Steiermark:
Meist beginnt der Tag in der Steiermark gering bewölkt und sehr sonnig. Auch die hochnebelartigen Störungsreste ganz im Norden lockern rasch auf und es setzt sich die Sonne durch. Regional noch recht windig, aber insgesamt wird der Wind deutlich schwächer. Frühtemperaturen 0 bis 7 Grad, Höchstwerte 14 bis 22 Grad

Kärnten:
Meist beginnt der Tag in Kärnten schon strahlend sonnig. Auch tagsüber zeigen sich dann nur einzelne dünne Wolken die nicht stören sollten. Frühtemperaturen -2 bis +4 Grad, Höchstwerte 15 bis 21 Grad. In 2000m bis 5 Grad

Tirol:
Am Montag kommt in ganz Tirol die Sonne zurück. Von Beginn an ist der Himmel meist wolkenlos, nur im Unterland kann sich etwas Frühnebel halten, der aber rasch verschwindet. Tagsüber wird somit sonniges Wetter geboten mit frühlingshaft milden 20 Grad am Nachmittag. Auch in Süd- und Osttirol viel Sonne, hier aber noch stark windig, erst am Nachmittag lässt der Nordwind an Stärke nach. Tiefstwerte: -1 bis 4 Grad. Höchstwerte: 16 bis 21 Grad.

Vorarlberg:
Es erwartet uns zu Beginn der neuen Woche viel Sonne. Der Himmel zeigt sich den ganzen Tag über wolkenlos bei frühlingshaften 20 Grad im Rheintal. Der Wind ist in den Tälern kein Thema mehr, aber auf den Bergen bleibt er lebhafter. Tiefstwerte: 0 bis 5 Grad. Höchstwerte: 15 bis 21 Grad.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen