Aprilwetter mitten im Hochsommer

Donnerstag

Aprilwetter mitten im Hochsommer

Der April macht was er will, das kennen wir ja. Doch leider ist er damit genau drei Monate zu spät dran. Mitten im Hochsommer spielt das Österreich-Wetter heute alle Stückerl: Sonne, Regen, kalter Wind und auch Schnee. Bis auf 1800 Meter herunter wurden die Almen in der Nacht wieder weiß, im Osten scheint hingegen am Vormittag noch die Sonne, im Süden regnet es von der Früh weg. Im Lauf des Donnerstags erreichen die Regenschauer auch den Osten. Mit maximal 12 bis 20 Grad bleibt es so kühl wie am 6. April!

Das Wetter am Nachmittag:

wetterkarte.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für die genaue Prognose in Ihrem Ort)

Kompakte, mehrschichtige Wolken bringen der südlichen Steiermark, Kärnten, Osttirol und Vorarlberg überwiegend trübes, nasses Wetter, häufig regnet es. Die Schneefallgrenze bewegt sich im Westen um 2300m Seehöhe. Im übrigen Österreich sind zunächst einige Sonnenfenster möglich, ehe ab Mittag die Bewölkung von Süden her langsam zunimmt. Nachfolgend kommt es vermehrt zu Regenschauern. Bis zum Abend trocken bleibt es am ehesten ganz im Norden und Nordosten. Der Wind weht im Donauraum und im Nordburgenland mäßig aus West bis Nord, sonst ist es meist nur schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 7 und 15 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 14 und 23 Grad, am wärmsten ist es erneut im Nordosten.

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Die erste Tageshälfte bietet zumindest zeitweiligen Sonnenschein. Dann werden die Wolken von Süden her dichter, ab dem späteren Nachmittag ist mit einzelnen Regenschauern zu rechnen. Dazu bläst eher mäßiger Wind aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen um 13, Tageshöchsttemperaturen bei 22 Grad.

Niederösterreich:
Zunächst kann sich vor allem im Norden noch des Öfteren die Sonne zeigen. Insgesamt zieht es allerdings von Süden her zu, am Nachmittag und Abend kommt es wieder vermehrt zu Regenschauern. Am ehesten trocken bleibt es im Wald- und Weinviertel, dort zeigt sich die Sonne auch am längsten. Der Wind weht mäßig aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 8 bis 14, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 23 Grad.

Burgenland:
In den südlichen Landesteilen überwiegt trübes Wetter mit zeitweiligem Regen. Weiter nach Norden zu zeigt sich anfangs mitunter die Sonne. Aber auch hier nimmt die Bewölkung ab Mittag von Süden her zu und nachfolgend gehen ein paar Regenschauer nieder. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Nordwest bis Nord. Frühtemperaturen 12 bis 15, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 22 Grad.

Oberösterreich:
Am Donnerstag scheint nördlich der Donau bei aufgelockerter Bewölkung zeitweise die Sonne, es bleibt hier überwiegend trocken. Nach Süden trübt sich der Himmel im Tagesverlauf immer mehr ein, speziell im Bergland ist zeitweise auch leichter Regen möglich. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 8 und 12 Grad, die Höchstwerte erreichen 16 bis 20 Grad.

Salzburg:
Am Donnerstag überwiegen die Wolken, nur nach Norden zu schimmert anfangs zeitweise die Sonne durch. In den südlichen Landesteilen regnet es von der Früh weg zeitweise, im Tagesverlauf wird der Regen auch weiter im Norden häufiger. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 6 und 11 Grad, die Höchstwerte erreichen 13 bis 19 Grad.

Steiermark:
Am Donnerstag ist es oft stark bewölkt, von Süden wird der Regen in den Morgenstunden vorübergehend etwas häufiger. Der meiste Niederschlag wird zwischen dem Oberen Murtal sowie in der West- und Südsteiermark erwartet. Richtung Norden und Nordosten fällt deutlich weniger Regen. Die Sonne zeigt sich meist nur sporadisch. Nachmittags leichte Wetterbesserung. Es weht mäßiger Nordost- bis Ostwind. Nach wie vor zu kühl für einen Julitag. Frühwerte bei 6 bis 12 Grad, Tageshöchstwerte 15 bis 18 Grad. In 2000 m Höhe 4 Grad.

Kärnten:
In Kärnten ist es von der Früh weg stark bewölkt und bis Mittag regnet es recht verbreitet. Am meisten Regen fällt im Südosten, kaum regnen wird es hingegen vom Lesachtal bis ins Obere Mölltal. Am Nachmittag lassen die Niederschläge dann allgemein nach und es gehen auch im Südosten nur mehr lokale Regenschauer nieder, die Wolken lockern aber nur wenig auf. Nach Frühtemperaturen zwischen 8 und 12 Grad bleibt es auch tagsüber kühl bei maximal 12 bis 17 Grad.

Tirol:
Am Donnerstag überwiegen erneut die Wolken, auch wenn die Chancen auf ein paar Auflockerungen in Nordtirol etwas besser stehen. Mit etwas Sonne kommt es aber vor allem am Nachmittag wieder zu lokalen Schauern und es bleibt kühl. Trüb und nass verläuft der Tag in weiten Teilen Osttirols, wo sich von Süden her vorübergehend wieder mehr feuchte Luft staut. Am meisten Sonne gibt es wahrscheinlich in der Gegend um Meran. Tiefstwerte: 6 bis 10 Grad. Höchstwerte: 13 bis 17 Grad.

Vorarlberg:
Der Donnerstag verläuft in Vorarlberg ganztags bedeckt und zeigt sich somit wieder von seiner trüben Seite. Auch dieser Tag bleibt nicht frei von Regenschauern, die hauptsächlich in den Nachmittags- und Abendstunden entstehen. Dazu noch ziemlich kühl. Tiefstwerte: 7 bis 11 Grad. Höchstwerte: 12 bis 16 Grad.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen