Wien: Mazedonische Heroin-Mafia gesprengt

Gesamten Markt beherrscht

Wien: Mazedonische Heroin-Mafia gesprengt

Eine top organisierte mazedonische Drogenbande, auch unter dem Namen "Frankfurter Mafia" bekannt, die praktisch den gesamten Heroinhandel in Wien und Frankfurt kontrolliert hat, ist im Zuge der internationalen Polizeioperation "Dirigent" zerschlagen worden. In Wien wurden über mehrere Monate hinweg 69 Personen festgenommen, in Deutschland waren es 300, erklärte General Franz Lang, Direktor des Bundeskriminalamts (BK), am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Wien, an der auch Ljupco Todorovski, der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit in Mazedonien, teilgenommen hat.

Ö: 26,3 Kilo Heroin sichergestellt
Für die Köpfe und Hintermänner der Bande klickten in der Nacht auf Mittwoch in Mazedonien die Handschellen: 29 Verdächtige schnappte die Exekutive in den Städten Skopje, Veles, Sveti Nikole und Gevgelija. 370 Beamte waren im Einsatz. In Österreich wurden seit Beginn der Ermittlungen im November 2009 insgesamt 26,3 Kilo Heroin und 38,5 Kilo Streckmittel sichergestellt. In Deutschland nahm die Polizei den Verdächtigen seit 2007 mehr als 170 Kilo Suchtgift ab. In diesen Zeiträumen erfolgten auch die Festnahmen.

Vertrieb über Wiener Cafes
Laut BK handelte es sich zumeist um "Soldaten" - Vermittler und Verkäufer, die den Drogenhandel ausführten. Dafür wurden in Wien spezielle Cafes gewählt, in denen eine stetig wachsende Stammkundschaft, mit der man telefonisch Kontakt hielt, mit "Stoff" versorgt wurde. Die Hintermänner saßen in Mazedonien und koordinierten die Geschäfte ebenfalls via Handy. Bei einem gemeinsamen Zugriff durch die mazedonische Polizei mit Verbindungsbeamten aus Österreich und Deutschland gestern, Mittwoch, konnten die zwei Hauptverdächtigen dingfest gemacht werden.

Markt kontrolliert
Die äußerst brutal agierende Bande verdrängte die Konkurrenten durch gewaltsame Einschüchterungsmaßnahmen und kontrollierte den Markt. "Sie hatten innerhalb kurzer Zeit den Heroinhandel in Wien übernommen", erklärte Oberst Michael Mimra vom Landeskriminalamt Wien. Die Drogen seien entweder via Belgien, Niederlande oder Deutschland nach Österreich geschmuggelt oder direkt aus Mazedonien ins Land geschleust worden. "Optimale Qualität zu attraktiven Preisen" habe laut Lang ebenfalls dazu beigetragen, dass man den Wiener Markt rasch dominiert hat.

Hervorragend organisiert
Die Täter waren ausgezeichnet strukturiert, nach Festnahmen wurde das "Personal" innerhalb weniger Tage ersetzt; auch im Fall von sichergestelltem Suchtgift war die Versorgungslücke kurz danach wieder aufgefüllt. 67 der in Wien festgenommenen Verdächtigen wurden in das Landesgericht eingeliefert, viele von ihnen wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Deshalb sei es laut Mimra das Ziel gewesen, die Köpfe der Organisation auszuforschen, was schließlich auch gelang.

Weitere Haftbefehle
Der Drogenring soll den Heroinhandel in vielen weiteren europäischen Staaten organisiert haben. Gegen die zwei nun verhafteten Hauptverdächtigen sowie drei weitere Personen bestanden internationale Haftbefehle. Den mutmaßlichen Köpfen der Mafia wird neben Drogenhandel auch Geldwäsche vorgeworfen. "Es handelt sich bei der Operation 'Dirigent' um einen der größten Schläge gegen die organisierte Drogenkriminalität in Europa", betonte Lang. "Die Operation ist ein Musterbeispiel der internationalen Zusammenarbeit."

Hohe Qualität
Laut BK wurde Heroin in sehr hoher Qualität mit bis zu 60 Prozent Reinheitsgehalt angeboten. Das Suchtgift wurde gestreckt (Reinheitsgehalt von 30 bis 40 Prozent) an Händler verkauft. Als Kuriere fungierten junge, unbescholtene Mazedonier, die die Drogen nach Österreich brachten und in Briefkästen in Wien deponierten. Von dort wurden sie dann von den Mittelsmännern abgeholt. Der Preis für das Gramm Heroin betrug 30 bis 40 Euro. In Wien wurden täglich mindestens 80.000 Euro Gewinn gemacht.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen