Wiener nach vier Tagen in Seenot gerettet

Adria

© (c) REUTERS/ Miguel Vidal

Wiener nach vier Tagen in Seenot gerettet

Zwei Wiener Segler, die in der Adria in Seenot geraten waren, sind von der Küstenwache der apulischen Hafenstadt Molfetta gerettet worden, nachdem sie vier Tage an Bord ihres Bootes ausgeharrt hatten. Der 44-Jährige und der 50-Jährige waren am Freitag mit ihrem 16 Meter langen Segelboot mit österreichischer Flagge von Triest in Richtung Brindisi abgefahren und in einen Sturm geraten. Dabei rissen die Segeln und der Motor fiel aus, berichtete die Küstenwache Molfetta.

Duo wollte Boot nicht verlassen
Ein Motorboot der italienischen Küstenwache bot den Wiener Hilfe an. Das Duo wollte jedoch sein Boot nicht verlassen. Die Männer hofften, allein das Festland erreichen zu können. Da sich die Wetterlage jedoch nicht gebessert hat, wurden die beiden Wiener am Montagabend völlig erschöpft von der Küstenwache an Bord eines Motorbootes genommen und in den Hafen gebracht.

Der Ältere wurde ins Spital der Hafenstadt eingeliefert. Sein Zustand ist aber nicht besorgniserregend, berichtete die Küstenwache. Sein Freund, der eine große Erfahrung als Segler hat, ist wohlauf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen