Winter kostet uns eine Milliarde Winter kostet uns eine Milliarde

Nässe und Schnee

© TZ Österreich

 

Winter kostet uns eine Milliarde

„Dieser Winter wird besonders arg. Vor allem im Osten und Süden gibt es viel mehr Schnee“, sagt Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer. „Die Gemeinden werden für den Winterdienst wahrscheinlich 100 Mio. Euro ausgeben müssen, doppelt so viel wie sonst.“ Für viele Gemeinden ist diese Zusatzbelastung eine finanzielle Katastrophe – sie kämpfen jetzt schon mit stark sinkenden Steuereinnahmen.

Auf eine Milliarde Euro schätzt Stefan Maix, Vorstand der Salinen Austria, die Gesamtkosten des Winters. „Davon macht Streusalz knapp 5 Prozent aus, rund 45 Millionen Euro.“ Der Löwenanteil entfällt auf öffentliche Mitarbeiter und Fuhrparks und die Autobahnen und Bundesstraßen. Das sind rund 400 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Allein in Wien bedeuten die Schneefälle Volleinsatz für die 1.400 Mann und 250 Fahrzeuge starken Räumkommandos der Müllabfuhr (MA48). Darüber hinaus werden für private Schneepflüge und -dienste weitere 4 bis 10 Millionen ausgegeben werden. Und in Salzburg wird erwartet, dass die hohen Kosten des letzten Winters (7 Mio. Euro) erneut anfallen.

Salinen profitieren
Ein Knackpunkt ist die Versorgung mit Streusalz. Die Salinen Austria, die mehrheitlich Hannes Androsch und der RLB OÖ gehört, deckt 80 % des Verbrauchs. Vorstand Maix: „Aus heutiger Sicht wird es ein 500.000-t-Winter.“ Das heißt: In Österreich wird eine halbe Million Tonnen Salz ausgestreut, Preis: 90 bis 100 Euro pro Tonne. Etwa 40 Prozent des Salinen-Jahresumsatzes macht das aus. Der Winter 2008

09 war dagegen ein Winter mit 450.000 t Verbrauch. Den Rekord hält aber der Winter 2005/06 mit 750.000 Tonnen. Damals wurde in Österreich Salz knapp.

„Darum haben wir seither unsere Lagerkapazität auf 1,1 Millionen Tonnen fast verdoppelt. Es wird keine Engpässe geben“, so Maix.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen