Sonderthema:
Zeugin:

Drei Schwerverletzte

Zeugin: "Plötzlich hörte man Schreie"

In der Wiener Leopoldstadt ist es am Abend zu einem Amoklauf gekommen. Der Vorfall habe sich um circa 19.45 Uhr auf der Praterstraße im Raum Nestroyplatz ereignet. Ein Unbekannter hat auf der Praterstraße beim U-Bahnaufgang Nestroyplatz auf eine dreiköpfige Familie eingestochen und sie lebensgefährlich verletzt. Danach flüchtete er in Richtung Praterstern, wo eine weitere Person mit einem Messer verletzt wurde, so die Polizei.

Täter auf der Flucht

Die erste Attacke ereignete sich vor einem japanischen Restaurant im Bereich Nestroyplatz am Aufgang der U1. Derzeit sei unklar, ob die Personen von der U-Bahn oder aus dem Lokal gekommen waren, so die Polizei. Bei den Schwerverletzten handelt es sich um eine österreichische Familie, neben den Eltern wurde auch deren erwachsene Tochter mit einem Klappmesser angegriffen.
 
Danach ist der Täter Richtung Praterstern geflüchtet. Dort gab es am Abend einen weiteren Verletzten, der ebenfalls einen Messerstich erlitt. Derzeit ist es aber unklar, ob ein Zusammenhang mit der ersten Tat besteht.
Die Fahndung nach dem Täter war laut Polizei im Gange, es gebe eine vage Täterbeschreibung, nähere Informationen dazu gab es vorerst nicht. Über das Motiv des Täters konnte die Polizei vorerst keine Auskunft geben. Zahlreiche Zeugen des Vorfalles wurden vom Landeskriminalamt befragt. Der Einsatz der Polizei hatte um 19.45 Uhr begonnen.
 

Diashow Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

Messer-Attacke in Wien-Praterstraße

1 / 13

Zeugin hörte Schreie

Die Wirtin eines Gasthauses gegenüber dem Tatort auf Höhe Praterstraße 38 erinnert sich gegenüber ÖSTERREICH: „Plötzlich hörte man Frauen schreien, dann einen Mann, dann wieder ein Frau. Ich hab mich zuerst gar nicht rausgetraut, als sich aber immer mehr Blaulicht näherte, hab ich es doch gewagt. Da sind mehrere Menschen schwer verletzt worden.“

Groß-Einsatz

Die Rettung war mit einem Großaufgebot mit insgesamt acht Fahrzeugen vor Ort. Auch der Katastrophenzug der Wiener Berufsrettung war im Einsatz, um allfälligen Personen eine Aufwärmmöglichkeit zu bieten, wie es seitens der Rettung hieß.

 
Der Verkehr der U-Bahnlinie U1 war infolge der Polizeiaktion wegen der Messerattacke im Bereich Praterstraße-Nestroyplatz kurzzeitig unterbrochen, und zwar von etwa 20.15 bis 20.45 Uhr. Die Züge waren angehalten worden, sagte ein Sprecher der Wiener Linien zur APA. Derzeit fahren die Züge wieder normal und bleiben auch am Nestroyplatz stehen. Man stehe im Kontakt mit der Polizei und befolge deren Anordnungen, es könnten auch kurzfristig Stationen gesperrt werden.
 

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen