23 Fahrgäste in Auto gepfercht

Reise nach Paris

© Chrissinger

23 Fahrgäste in Auto gepfercht

Unglaublich aber wahr. Gezählte 23 Fahrgäste – darunter zwölf Kleinkinder im Alter von fünf Monaten bis zehn Jahre – schälten sich, einer nach dem anderen, aus dem siebensitzigen, weißen Wohnmobil der Marke Peugeot 280. Ohne lange nachzudenken hatte der Rumäne Ioan B. (55) die Landsleute in seinen desolaten Transporter gepfercht und war bereits mehr als 600 Kilometer damit unterwegs gewesen.

Zwangspause
In Nickelsdorf ging die Reise nach Paris recht abrupt zu Ende. Polizisten war das völlig überladene Fahrzeug aufgefallen – also stoppten sie es. „Sechs Personen saßen auf einer Bank. Die restlichen fünf und alle Kinder lagen mehr oder weniger einfach übereinander“, schildert einer der Grenzpolizisten. An ein Weiterfahren war auch wegen des schlechten technischen Zustands des Wohnmobils nicht mehr zu denken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen