Drogentote im Burgenland

Atemlähmung

© APA

Drogentote im Burgenland

Nach dem Konsum von Drogen und Alkohol ist am Wochenende eine junge Südburgenländerin in Pinkafeld (Bezirk Oberwart) gestorben. Der 38-jährige Lebensgefährte hatte die Frau am Sonntag gegen 9.00 Uhr regungslos im Bett vorgefunden. Zu diesem Zeitpunkt atmete die 27-Jährige nicht mehr.

Der Mann begann sofort mit Reanimationsversuchen, die vom verständigten Notarztteam weitergeführt wurden. Für die Südburgenländerin kam jedoch jede Hilfe zu spät. Der Kreisarzt konnte nur mehr ihren Tod feststellen.

Da zunächst Unklarheit über die Todesursache bestand, wurde eine Obduktion angeordnet. Diese ergab, dass die 27-Jährige infolge einer durch eine Gehirnschwellung hervorgerufenen Atemlähmung ums Leben gekommen war. Als Auslöser werden Drogen und Tabletten vermutet, die die Frau in Verbindung mit Alkohol eingenommen hatte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen