Leichtes Erdbeben erschütterte Burgenland

Magnitude 2,0

Leichtes Erdbeben erschütterte Burgenland

Am Samstagvormittag hat sich südöstlich von Eisenstadt ein leichtes Erdbeben ereignet, meldete der Österreichische Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Das Beben der Magnitude 2,0 dürfte keine Schäden verursacht haben, war aber um 10.35 Uhr für rund zwei Sekunden deutlich zu spüren, so Rita Meurers vom ZAMG.

"Es hat kurz gerüttelt und gedonnert", schilderte eine Frau aus St. Margarethen das Naturereignis. Da an ihrem Haus kein Lkw vorbeigefahren war, habe man sofort an ein Erdbeben gedacht, so die Nordburgenländerin.

Laut ZAMG sei das Burgenland weitgehend erdbebenfrei. Vor allem im westlichen Teil des Landes treten aber etwa alle zwei Jahre spürbare Beben auf. Schadensbeben gebe es im Durchschnitt nur alle 200 Jahre.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen