Mädchen bricht sich beim Reiten Becken

Unfälle im Bgld

© APA

Mädchen bricht sich beim Reiten Becken

Am Pfingstsonntag haben sich im Burgenland zwei schwere Freizeitunfälle ereignet. Beim Kirschpflücken fiel ein 70-jähriger Mann in Mattersburg rund vier Meter in die Tiefe und erlitt einen tödlichen Genickbruch. Im Bezirk Jennersdorf stürzte ein elfjähriges Mädchen aus Wien vom Pferd und erlitt dabei einen Beckenbruch.

Tod
Der 70-jährige Forchtensteiner machte sich am Nachmittag auf, um alleine Kirschen in seiner Streuobstwiese zu pflücken. Aufgrund eines dürren Astes stürzte der Mann zu Boden und zog sich dabei die tödliche Verletzung zu. Der 70-jährige wurde in den Abendstunden von seinem Sohn aufgefunden. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Reitunfall
Der Reitunfall im Südburgenland ereignete sich im Zuge einer Übungsstunde. In der Halle eines Reiterhofs ging das Pferd plötzlich ein paar Schritte zurück und stieg mit den Vorderläufen hoch. Dabei stürzte das Mädchen rückwärts vom Pferd und zog sich die schweren Verletzungen im Beckenbereich zu. Die Elfjährige wurde mit dem Notfallhubschrauber Christophorus 16 in das Krankenhaus Oberwart gebracht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen