Säure-Opfer kann wieder sprechen

Magen entfernt

© Fally / Symbolfoto

Säure-Opfer kann wieder sprechen

Dass David überhaupt noch am Leben ist, grenzt an ein Wunder. Der Sohn des Vizebürgermeisters aus Neustift/Lafnitz trank vor vier Wochen den schlimmsten Schluck seines Lebens – es war ätzende Lauge. Er lag auf der Intensivstation, war in Lebensgefahr. Sein gesamter Magen musste ihm entfernt werden, seine Speiseröhre ist nur noch 4 Zentimeter lang und er wird per Sonde ernährt.

Wer hat mich vergiftet?
Doch er kann wieder sprechen. Und unter Schmerzen fordert er Aufklärung. Denn seine ersten Worte waren: „Welcher Trottel hat mir dieses Gift reingeschüttet?“ Und so unglaublich es klingt, er fühlt sich gut und will weiterkämpfen. Sein Vater Erich, der ihn gestern besucht hat, erzählt: „Er ist mental so stark, bewundernswert. Das alles wäre nicht möglich gewesen, wenn er nicht so einen Lebenswillen gehabt hätte, denn lange Zeit wussten wir nicht, ob er uns bleibt.“

Gegen 3 Mitarbeiter der Bäckerei, die jene Flasche mit der Lauge im Regal hatte, ermittelt die Staatsanwaltschaft Eisenstadt wegen fahrlässiger Körperverletzung. David soll in einigen Monaten erneut operiert werden

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen