Ungarische Sprit-Diebe verurteilt

Drei Monate Haft

 

Ungarische Sprit-Diebe verurteilt

Ungarn erhielten für drei Monate Haft

Utl.: =

Eisenstadt (APA) - In Eisenstadt sind am Mittwoch zwei ungarische Staatsbürger wegen Treibstoff-Diebstahls vor Gericht gestanden. Die beiden 23-Jährigen sollen an neun burgenländischen Tankstellen getankt haben, ohne zu bezahlen. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 2.350 Euro. Die zwei wurden jeweils zu einem Jahr Haft verurteilt, davon drei Monate unbedingt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Die jungen Männer zeigten sich geständig und waren damit einverstanden, dass sichergestelltes Geld im Wert von rund 750 Euro zur Schadenswiedergutmachung herangezogen wird. Der Gedanke für den gewerbsmäßigen Betrug kam ihnen "gemeinschaftlich", so einer der Angeklagten.

Zu der unbedingten Haftstrafe von drei Monaten kam es einerseits, weil die beiden schon in Ungarn eine einschlägige Vorstrafe hatten. Andererseits wurde als mildernd berücksichtigt, dass sie zur Schadenswiedergutmachung beitrugen."Das ist nicht bei allen so", meinte Richterin Karin Knöchl. Der Staatsanwalt gab keine Erklärung ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen