15 Monate Haft für Nachwuchs-Einbrecher

Verpfuschtes Leben

© sxc

15 Monate Haft für Nachwuchs-Einbrecher

Ein junger Kärntner, der seit Jahren die Justiz beschäftigt, hat sich am Donnerstag erneut am Landesgericht Klagenfurt verantworten müssen. 15 Monate Haft, fünf davon unbedingt, wegen teils vollendeten, teils versuchten Diebstahls durch Einbruch lautete das Urteil für den 17-Jährigen - es ist nunmehr seine siebente Verurteilung.

Gaspistole dabei
Ein Einbruch in eine Trafik mit 153 Euro Beute, ein Diebstahl in einem Sportgeschäft und ein Verstoß gegen das Waffengesetz - er besaß unerlaubt eine Gaspistole - ergänzen nun die lange Reihe an Straftaten, die der Bursche aus dem Klagenfurter Stadtteil Viktring bereits begangen hatte. "Ich weiß auch nicht", lautete seine lakonische Antwort auf die Frage von Richter Norbert Jenny, warum er denn so etwas schon wieder getan hätte.

Verpfuschtes Leben
Die Staatsanwältin legte nach: "Das ist jetzt eine Chance für sie, machen's endlich die Schule fertig". Der 17-Jährige hat keinen Hauptschulabschluss. Seine Jugend verbrachte er - wenn er nicht inhaftiert war - in verschiedenen Heimen, diversen Erziehungsprogrammen oder sogar auf der Straße. Diebstähle, Einbrüche, Körperverletzung und Raub finden sich in seinem Vorstrafenregister. "Wenn sie so weitermachen landen sie in der Karlau oder in Stein und in diesen Haftanstalten wird ein anderes Regime geführt", warnte Jenny den Angeklagten. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen