Bei Hornissenjagd Dach abgefackelt

Spray & Feuerzeug

© FF Scharnstein

Bei Hornissenjagd Dach abgefackelt

Pörtschach. Da wollte jemand auf Nummer sicher gehen: Um den Hornissen in seinem Dachstuhl den Garaus zu machen, hat ein 63-jähriger steirischer Architekt gleich einmal den ganzen Dachstuhl seines Wochenendhauses in Pörtschach abgefackelt. Schaden: Rund 50.000 Euro.

Der Grazer sprühte Samstagabend gegen 22 Uhr mit einer Spraydose Insektenvernichtungsmittel in eine Holzritze des Dachstuhls des angemieteten Hauses, weil er ein Hornissennest dort ausheben wollte. Da es bereits finster war, griff der Mann zu einem Feuerzeug. „Er konnte nicht gut sehen, deswegen machte er sich mit dem Feuerzeug Licht“, so ein Polizeibeamter. Dadurch entzündete sich aber das Insektenvernichtungsmittel – eine Stichflamme war die Folge, die aber vorerst wieder erlosch. Auch der „Flammenwerfer“ selbst blieb dabei unverletzt.

Glimmbrand
Rund eine Viertelstunde später bemerkte der Steirer aber eine starke Rauchentwicklung im Dachstuhl. Mit einem Gartenschlauch versuchte der Architekt, den Brand zu löschen, was ihm jedoch misslang. Also alarmierte der 63-Jährige die Einsatzkräfte.

Die Feuerwehren Pritschitz, Pörtschach und Krumpendorf rückten mit sechs Fahrzeugen und insgesamt 51 Mann an. Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf das gesamte Wohnhaus verhindern und hatten den Brand rasch im Griff.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen