Bei Wühlmausjagd schwer verletzt

Feldkirchen

© Getty

Bei Wühlmausjagd schwer verletzt

In Feldkirchen endete für einen Hobbygärtner der Feldzug gegen Gartenschädlinge am Sonntagabend im Rettungshubschrauber.

Der Angestellte (53) wollte seinen Gemüsegarten vor Wühlmäusen schützen. Dazu installierte der Mann an einem Mäuseloch einen Schussapparat. Sollte der kleine Nager seine Nase aus dem Bau stecken, wäre es um ihn geschehen gewesen. Doch dazu kam es nicht mehr. Durch einen Bedienungsfehler ging der Schuss im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. Ein Knall, ein Schrei und jede Menge Blut beendeten den Zwist zwischen David und Goliath. Die Schussfalle war plötzlich losgegangen. Das Projektil hatte die linke Hand des Jägers durchbohrt. Ein Hubschrauber brachte den Schwerverletzten ins UKH Klagenfurt. Die Maus wühlt indessen munter weiter.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen