Bub nach Spiel mit Kerze in künstlichem Koma

Schwere Verbrennung

© APA

Bub nach Spiel mit Kerze in künstlichem Koma

Der 4-Jährige aus Fürnitz (Bezirk Villach) in Kärnten, der am Dienstag beim Spielen mit einer Kerze schwere Verbrennungen erlitten hatte, wurde von Ärzten laut ORF Kärnten in künstlichen Tiefschlaf versetzt. Das Kind wurde in die Universitätsklinik Graz gebracht.

Beim Hantieren mit der Kerze hatte die Kleidung des Buben Feuer gefangen, Stoffreste hatten sich in seine Haut eingebrannt.

Schwester rettete ihn
Erst der Schwester des Buben war es gelungen, den Bruder zu löschen. Die 16-Jährige erlitt bei dem Einsatz selbst Verbrennungen an der Hand. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte hatte der 43-jährige Vater den Schwerverletzten im Freien mit Schnee bedeckt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen