Chef wollte Mitarbeiter umbringen

Todesangst

Chef wollte Mitarbeiter umbringen

"Ich bring euch alle um.“ Mit diesen Worten bedrohte ein Firmenchef am Mittwoch fünf seiner Angestellten. Dabei hatten diese gar nichts Schlimmes getan – sie forderten lediglich die ihnen zustehenden Löhne ein.

Streit um Lohn
Die Story rund um den Unternehmer Pero P., der bei St. Paul im Lavanttal zu Hause ist: Der 59-Jährige Mann bosnischer Herkunft hatte sich in Waisach nebst Greifenburg eine Wohnung gemietet und dort fünf Arbeiter einquartiert, die für ihn Forstarbeiten durchführten. Da diese Arbeiter sowohl gemeldet als auch versichert waren, konnte man Pero P. nichts vorwerfen – bis er am Mittwoch im Zuge eines Streits sein wahres Gesicht zeigte. Die Arbeiter forderten von Pero P. den ausständigen Lohn in der Höhe von insgesamt 20.000 Euro ein. Pero P. erwiderte, dass er selbst erst auf das Geld vom Eigentümer des Waldes warten muss. Doch damit gaben sich seine Angestellten nicht zufrieden.

"Als Reaktion darauf haben sich die Männer geweigert, die Arbeit fortzuführen“, verrät die Polizei Greifenburg. Daraufhin zuckte Pero P. vollständig aus. Laut einem Informanten bosnischer Herkunft soll der Unternehmer vor lauter Rage seinen Arbeitern mit der Aussage "Ich hole jetzt mein Gewehr und erschieß euch alle“, gedroht haben. Daraufhin verständigten die fünf Arbeiter in Todesangst die Polizei.

Keine weiße Weste
"Pero P. ist kein unbeschriebenes Blatt. Er hatte schon öfters Probleme mit der Finanz, aber straffällig ist er bis jetzt noch nicht geworden“, so die Polizei. Auch in Greifenburg selbst kann man die Morddrohung noch gar nicht glauben. "Das so etwas bei uns passiert, hätte ich nie gedacht“. so die Leiterin eines Sägewerkes. Pero P. wurde angezeigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen