Sonderthema:
Dreijähriger nach Teicheinbruch gestorben

Im Spital

© Buenos Dias

Dreijähriger nach Teicheinbruch gestorben

Die Eisdecke war nur zwei Zentimeter dünn. Der Bursch starb am Freitag in der Universitätsklinik Innsbruck. Der Bub war von seinem Vater leblos im Wasser treibend gefunden worden.

Eine halbe Stunde unter Wasser
Der drei Jahre alte Marvin hatte seinen Großvater bei Arbeiten auf dessen Bauernhof begleitet. Der Opa führte mit einem Transporter Mist aus seinem Stall auf eine nahe gelegene Wiese. Bei der letzten Fuhre wollte der Bub nicht mehr mitfahren und blieb auf dem Hofgelände, um zu spielen. Während sein Großvater unterwegs war, ging er zum Nachbarhof und stieg auf die Eisfläche eines Gartenteichs. Dort brach er ein und wurde erst etwa eine halbe Stunde später gefunden.

Das Kind wurde sofort reanimiert und mit dem Rettungshubschrauber C 7 in die Universitätsklinik Innsbruck geflogen. Der Bub wurde an eine Herz-Lungenmaschine angeschlossen, der Kampf der Ärzte um sein Leben war letztlich jedoch erfolglos.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen