Sonderthema:
Entlaufenes Kalb sorgt für Unfälle

Heikler Einsatz

Entlaufenes Kalb sorgt für Unfälle

In Strobl am Wolfgangsee kam es gestern, Samstag, zu einem heiklen Einsatz der Polizei. Ein Beamter erlegte mit seiner Dienstwaffe ein entlaufenes Kalb, weil es sich vom Besitzer nicht mehr einfangen ließ und das Tier zuvor beim Queren der Wolfgangsee Bundesstraße zwei Verkehrsunfälle verursacht hatte. Um weitere Gefahrensituationen hintanzuhalten, wurde das Tier bei Einbruch der Dunkelheit mit dem Einverständnis des Bauern getötet.

Vier Kälber entlaufen
Dem Landwirt in Abersee am Wolfgangsee (Flachgau) waren schon am Freitag gegen 17.00 Uhr vier seiner Kälber entlaufen, teilte die Polizei mit. Die Tiere waren entlang der Bundesstraße in Richtung St. Gilgen unterwegs, als drei Kälber gegen 21.00 Uhr wieder eingefangen werden konnten. Das vierte Kalb fanden der Bauer und seine Helfer nicht, es verursachte in der Nacht auf Samstag zwei Verkehrsunfälle mit Sachschaden.

Am Samstag gegen 5.00 Uhr setzte der Landwirt mit zehn Helfern die Suche fort. Am späteren Nachmittag wurde das völlig verstörte Tier etwa sieben Kilometer vom Hof entfernt im Bereich der sogenannten Wasswiese entdeckt. Weil es sich nicht einfangen ließ und es in der Dämmerung mehrmals die Bundesstraße überquerte, wurde das 120 Kilogramm schwere Kalb schließlich mit der Dienstwaffe durch einen Polizeibeamten getötet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen