Sonderthema:
Eurofighter eskortierten Airbus

Kein Funkkontakt

© APA

Eurofighter eskortierten Airbus

Die vielgescholtenen Eurofighter kamen wieder einmal zum Einsatz. Weil zu einem Airbus, der Richtung Türkei unterwegs war, kein Funkkontakt hergestellt werden konnte, stiegen zwei Eurofighter auf und eskortierten das Flugzeug bis zur Grenze.

Durch das Nicht-Reagieren auf die österreichischen Funksprüche wurde die österreichische Lufthoheit verletzt. Weil die beiden Eurofighter mit Überschallgeschwindigkeit unterwegs waren, gab es im Großraum Völkermarkt große Aufregung: Zahlreiche Bewohner wurden durch den Knall erschreckt.

Letzer Eurofighter kommt
Der 15. und damit letzte Eurofighter wird am Donnerstag, nach Österreich überstellt und soll gegen 15 Uhr in Zeltweg landen. Ursprünglich hätte der letzte Flieger erst am Freitag eintreffen sollen, Gründe für die plötzliche Terminverschiebung sind nicht bekannt.

Der Eurofighter wird in einigen Wochen einsatzbereit sein, weil nach der Leiferung die sogenannte "Nationalisierungsphase" stattfindet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen